Neue, frühlingshafte Farben fürs Wohnzimmer



Wenn der Frühling endlich Einzug hält und die Natur sich in ihrem bunten Kleid präsentiert, bekomme auch ich so richtig Lust auf Farbe und Veränderung in meinen vier Wänden. Bunte Kissen, Blumen und andere Accessoires verströmen frühlingshafte Heiterkeit. Ja sogar Türen und Wände erstrahlen in neuen Farben. Obwohl ich reinweiße Wände über alles liebe, wollte ich das Experiment wagen und eine Wand im Wohnzimmer in einem neuen Farbton streichen. Und da mich schon mal das Streichfieber gepackt hatte, haben auch noch alle Türen eine neue Farbe abbekommen. Mit dem Gesamtergebnis bin ich total zufrieden. Die Farben wirken sehr harmonisch und stimmig. Unser Wohnzimmer erstrahlt dank der neuen Farben nun in einem komplett neuen Look.

Wohnzimmer streichen Tipps und Ideen





Helle Farben sorgen für Leichtigkeit im Wohnzimmer

Hell, lichtdurchflutet und freundlich - das sind für mich persönlich die wichtigsten Kriterien für ein Wohnzimmer mit absolutem Wohlfühlcharakter. Wenn ich einen Raum betrete, sollte dieser Platz zum Atmen bieten. Die Größe des Wohnzimmers ist hierfür nicht unbedingt von ausschlaggebender Bedeutung. Auch kleine Räume können hell, luftig und geräumig erscheinen. Mit den richtigen Farben wirkt ein kleines Wohnzimmer gleich viel größer. Helle Farbtöne sorgen für eine optische Weitung des Raumes. Hingegen engen dunkle Farben eher ein und scheinen auf den Betrachter zuzukommen.

Muster bewirken eine optische Weitung

Auch mit unterschiedlichen Mustern lässt sich die optische Größe eines Wohnzimmers beeinflussen. So bewirken zum Beispiel Querstreifen, dass ein Raum breiter wirkt. Längsstreifen hingegen lassen den Raum höher wirken, allerdings auch schmäler. In einem kleinen Wohnzimmer sollte nicht mehr als eine Wand mit Mustern gestaltet sein, da dies sonst sehr unruhig und unharmonisch auf den Betrachter wirkt. Ich persönlich halte mich generell mit Mustern sehr zurück. Am liebsten kombiniere ich kontrastarme Farben in Kombination mit viel Weiß. Das Weiß bringt die sanften Farben zum Leuchten. Außerdem wirken pastellige Farben freundlich und sorgen für gute Laune auch an düsteren Schlechtwettertagen.

Einzelne Wände farbig gestalten

In unserem gesamten Haus sind die Wände mit weißer Kreidefarbe gestrichen, was mir persönlich sehr gut gefällt. Nun wollte ich jedoch ein wenig frischen Wind in unser Wohnzimmer bringen und entschloss mich, eine einzelne Wand in einem frühlingshaften Farbton zu streichen. "Sanftes Leuchten" nennt sich der Farbton, für den ich mich nach langem Überlegen nun entschieden habe. Ein sanftes Lichtgelb, das sehr luftig und zart wirkt. Vor allem die weißen Holzmöbel kommen nun besonders schön zur Geltung durch das zart leuchtende Gelb. 



Farbakzente sorgen für Spannung

Da mich schon mal das Streichfieber gepackt hatte, sollten neben der Wohnzimmerwand auch die Türen ein wenig Farbe abbekommen. Unsere Türen waren allesamt naturholzfarben. Was ich eigentlich auch sehr schön finde. Über die Jahre hinweg ist das Holz leider ziemlich dunkel geworden, was mir absolut nicht mehr gefiel und meiner Meinung nach auch nicht zur restlichen Einrichtung passte. Lange überlegte ich mir, in welcher Farbe ich die Türen wohl streichen sollte. In weiß wollte ich die Türen nicht streichen, da Fenster, Wände und auch Möbel bereits weiß sind. Die Türen sollten sich vom Rest der Einrichtung unbedingt abheben. So entschied ich mich für ein sattes Grau. Grau in Kombination mit Weiß wirkt sehr edel. Von der Firma Rust-Oleum habe ich netterweise die benötigte Kreidefarbe zur Verfügung gestellt bekommen. Da es leider nur die Farbe Wintergrau, welche mir definitiv zu hell war, im Farbsortiment gibt, habe ich den Farbton selber zusammengemischt. Aus einer Mischung von Wintergrau, Antikweiß und ein paar Tropfen schwarzer Abtönfarbe ist die perfekte Farbe für meine Türen entstanden. Glücklicherweise waren unsere Holztüren nicht lackiert und so konnte ich ohne irgendwelche Vorbehandlung die Türen mit der Kreidefarbe gleich streichen. Nachdem ich mehrere dünne Farbschichten aufgetragen hatte, war das Ergebnis gleichmäßig deckend. Zum Schutz der Farbe habe ich zum Schluss noch ein weißes Wachs aufgetragen. Außerdem bewirkt das Wachs, je nachdem wie stark es aufgetragen wird, einen tollen Vintage-Effekt, der den Türen einen ganz besonderen Look verleiht.




Doch nicht nur neue Farben für Wand und Türen sorgen für frischen Wind in unserem Wohnzimmer. Die Fenster im Wohnzimmer haben ein neues Gewand in frühlingshaftem Rosé erhalten und das eine oder andere Möbelstück habe ich ausgetauscht. So zum Beispiel ist dieser bequeme Sessel neu eingezogen. Passend zur Farbe der Türen, habe ich den Sessel in Grau gewählt. Anstelle der Shabby Kommode, die ich aus einer alten Kommode gefertigt hatte, steht nun eine weiße Tischkonsole, ebenfalls im Shabby Look, hier im Wohnzimmer. Die selbst gebaute Kommode ist in mein Arbeitszimmer umgezogen. Dort bietet sie jede Menge Platz für meine Bastelutensilien. Es macht Spaß hin und wieder mal Möbel zu rücken, mit Farben zu experimentieren und natürlich die Deko neu abzustimmen, bis das Gesamtbild harmonisch und stimmig wirkt.


Vielleicht habt ihr nun auch Lust bekommen, ein wenig Farbe in euer Zuhause zu bringen - es macht auf alle Fälle viel Spaß und sorgt für frischen Wind im Haus.

In diesem Sinne alles Liebe, ein schönes Wochenende und bis bald,



Gastbeitrag: Mit diesen Tipps bekommt ihr euren Backofen im Nu sauber

Ich backe ja eigentlich sehr gerne, vor allem meine geliebten Cupcakes, doch das anschließende Reinigen des Backofens gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Mit den hilfreichen Tipps dieses Gastbeitrages von Valerio Gestri wird das Reinigen des Backofens in Zukunft jedoch wesentlich einfacher gehen - hoffe ich zumindest ;)! Und damit dieser Beitrag für euch nicht allzu trocken wird, habe ich schnell noch ein paar Bilder meiner Lieblingscupcakes eingefügt.

Hilfreiche Tipps, für einen sauberen Backofen

Backofen reinigen ist fast so schlimm wie Fenster putzen. Wenn man ihn nicht regelmäßig reinigt, bekommt man Flecken oder Eingebranntes nur sehr schlecht wieder sauber. Viele Backöfen machen auch nicht wirklich Lust darauf, diese zu reinigen, da viele Ecken und Kanten das Reinigen des Backofens erschweren. Es gibt aber einfache Hausmittel, mit denen sich das Backofenreinigen erleichtern lässt.


Tipp 1: Den Backofen mit Hausmitteln reinigen

Mit Produkten, die jeder im Haus hat, lässt sich schnell der Backofen reinigen:

· Salz auf den Boden streuen, Backofen auf 50 Grad erhitzen, warten, bis das Salz braun wird, abkühlen lassen, Salz vorsichtig entfernen (nicht kratzen), Backofen mit einem feuchten Tuch wischen
· Aus Backpulver und Wasser eine zähe Masse anrühren und auf die angebrannten Flecken geben, einwirken lassen (20-30 Minuten) und mit einem feuchten Tuch nachwischen
· Mit Rasierschaum angebrannte Flecken einsprühen, einwirken lassen, mit feuchtem Tusch nachwischen
· Waschpulver auf die Flecken streuen, mit feuchtem Küchenpapier abdecken, über Nacht einwirken lassen, am nächsten Tag feucht nachwischen.


Tipp 2: Wasserdampf löst harte Krusten im Backofen

Was mit der Mikrowelle klappt, funktioniert auch im Backofen. Wasserdampf löst verhärteten Schmutz und zugleich kommt der Dampf auch überall hin.
Hierfür stellt man eine backofenfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen, erhitzt auf 120-150 Grad und lässt das Wasser im Backofen verdampfen. Sobald das Backrohr ausgekühlt ist, mit einem feuchten Tuch nachwischen.
Um eventuelle Gerüche zu neutralisieren, kann dem Wasser Essig oder Zitronenesaft beigefügt werden. Die Reinigung mit Wasserdampf funktioniert übrigens auch in der Mikrowelle.

Tipp 3: Backmatten schützen den Backofen vor Verschmutzung

Den meisten Schmutz findet man am Boden des Backofens, da doch einiges während des Backens auf den Boden tropft. Wer sich mit einer Backmatte behilft, hat einfach weniger Schmutz am Boden, da die Matte alles auffängt. Bei der Nutzung sollte aber auf die Unterhitze verzichtet werden oder man legt die Matte auf ein Backblech, das unter dem eigenen Gericht eingeschoben wird.


Tipp 4: Mit Soda oder Backpulver werdet ihr hartnäckige Verschmutzungen im Backofen los

Anstelle von Natron oder Backpulver kann auch Soda zum Reinigen des Backofens verwendet werden. Soda ist etwas stärker als Natron oder Backpulver und eignet sich hier etwas besser. Man mischt etwas Sodawasser und sprüht damit die Seitenwände des Backofens ein. Kurz einwirken lassen und mit einem feuchten Lappen nachwischen.
Wer kein Soda zu Hause hat, kann natürlich auch Backpulver verwenden. Dazu wird das Backrohr auf ca. 50 Grad erwärmt. Angefeuchtetes Küchenpapier wird mit Backpulver bestreut und quasi an die Wände "geklebt". Einige Zeit einwirken lassen und dann abwischen.

Reinigt man seinen Backofen regelmäßig, so hat man hier weniger zu tun. Gleich nach dem Backen empfiehlt es sich, eine Tasse mit Wasser (und Zitronensaft) in den Backofen zu stellen. Nachdem das Wasser verdampft ist, wischt man einfach kurz durch.
Wer aber die Zeit und die Lust den Backofen regelmäßig zu reinigen nicht hat, überlässt diese Arbeit einfach einer Reinigungskraft. Auf Helpling gibt es bestimmt eine Putzfrau aus der Nähe, die neben dem Backofen auch die ganze Küche mit putzt.


Eine Putzfrau, die nicht nur den Backofen, sondern gleich die gesamte Küche reinigt, wäre manchmal schon praktisch ;)!
Ich hoffe, euch hat dieser Gastbeitrag gefallen und ihr könnt den einen oder anderen Tipp gebrauchen.

Liebe Grüße und bis bald,




Kooperation / Gastbeitrag: Dieser Beitrag wurde von einem Gastautor erstellt und mit meiner Zustimmung auf meinem Blog White and Vintage veröffentlicht.
Text:  Valerio Gestri
Bilder: White and Vintage

Bunte Ostercupcakes mit Vanille Frischkäse Topping

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

In der Osterzeit liebe ich es, bunt und farbenfroh zu dekorieren. Da dürfen auch die Osternaschereien ein wenig mehr Farbe abbekommen. Zu Ostern backe ich eigentlich jedes Jahr meine geliebten Cupcakes. Verziert mit Osterhasen, bunten Eiern oder Osterküken, schauen die Ostercupcakes zum Anbeißen süß aus.

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Für diese Ostercupcakes habe ich einen luftig leichten Schokoteig verwendet. Eine himmlische Gaumenfreude ist das Topping bestehend aus Frischkäse, Mascarpone und Vanille. Nicht zu fett, luftig zart und trotzdem formstabil. 

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Sind sie nicht süß, diese kleinen, gelben Küken aus Fondant? Fast zu schade, um sie zu essen. Aus essbarem Ostergras habe ich die Nester für die Küken geformt. Dieses Ostergras besteht aus Esspapier und ist in den Farben grün, gelb und rosa erhältlich. Das grüne Ostergras, welches ich verwendet habe, schmeckt leicht säuerlich nach Äpfeln. Eigentlich ein sehr angenehmer Geschmack.

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Bunte Zuckerschmetterlinge flattern fröhlich um das Osterküken und lassen die Ostercupcakes noch ein wenig farbenfroher wirken. Falls ihr Lust und Zeit habt, diese Ostercupcakes noch schnell zu backen, dann habe ich hier das Rezept für euch.

Rezept Ostercupcakes mit Vanille Frischkäse Topping

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Zutaten für 12 Cupcakes

Für den Teig benötigt ihr:

  • 125 g Butter
  • 130 g Zucker
  • 1Pk. Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 3 EL Kakaopulver
  • 140 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Sauerrahm

Für das Topping benötigt ihr:

  • 250 g Frischkäse
  • 100 g Mascarpone
  • 125 ml Sahne
  • 0,5 Pk. Sahnesteif
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1Vanilleschote

Zum Dekorieren der Cupcakes benötigt ihr:

  • Fondant
  • Keksausstecher (Küken, Hase...)
  • essbares Ostergras
  • Zuckerschmetterlinge

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Die besten Ostercupcakes zum Nachbacken.

Zubereitung

Teig:

  1. Den Backofen auf 175 Grad (150 Grad Umluft) vorheizen.
  2. Eigelb und Eiweiß trennen. Das Eiweiß mit etwas Zucker steif schlagen.
  3. Butter und Zucker schaumig rühren. Das Eigelb nach und nach unterrühren.
  4. Mehl, Backpulver sowie Kakaopulver miteinander vermischen und abwechselnd mit dem Sauerrahm untermengen.
  5. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter die Masse heben.
  6. Die Cupcake Förmchen zwei Drittel mit Teig befüllen und auf der mittleren Schiene im Backrohr ca. 20 Minuten backen. Anschließend auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Topping:

  1. Sahne mit Sahnesteif, Puderzucker und Vanillezucker steif schlagen.
  2. Frischkäse, Mascarpone sowie das Mark einer Vanilleschote zu einer homogenen Masse verrühren.
  3. Die Sahne unter die Frischkäse Mascarpone Masse unterheben.
  4. Die Creme für das Topping ca. 15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  5. Anschließend mit einem Spritzbeutel die Vanille Frischkäse Masse auf die Cupcakes spritzen.

Küken aus Fondant:

Die Küken für meine Ostercupcakes habe ich bereits am Vortag ausgestochen und trocknen lassen. Somit sind sie stabiler und bleiben schön in Form. Tipp: Bevor ihr den Fondant ausrollt, sollt ihr die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen oder mit Kokosfett einfetten. Damit verhindert ihr das Klebenbleiben der ausgestochenen Formen.

Nun könnt ihr eure Cupcakes nach Lust und Laune verzieren. Ich wünsche euch viel Spaß dabei und gutes Gelingen.


Liebe Grüße und ein wundervolles Osterfest wünscht euch allen,




Osterkranz selber machen


Osterdeko selber machen - Osterkranz binden

So wie der Osterstrauß gehört auch ein Osterkranz zu Ostern unbedingt dazu. Es gibt doch nichts schöneres, als bei einem Frühlingsspaziergang im Wald verschiedenste Naturmaterialien wie Flechten, Moos oder Zweige zu sammeln und diese dann Zuhause zu einem dekorativen Osterkranz zu verarbeiten. Ob hängend an der Türe oder als Deko auf der Kommode, so ein selbst gemachter Osterkranz wirkt einfach wunderschön. Außerdem symbolisiert die Kreisform eines Kranzes den Kreislauf des Lebens sowie die Ewigkeit und Unsterblichkeit, was ja der Grundgedanke des Osterfestes eigentlich ist.

Osterkranz aus Naturmaterialien 




Osterdeko selber machen - Osterkranz binden

Alles was ihr in eurem Garten oder im Wald findet, könnt ihr zum Binden eures Osterkranzes verwenden. Am einfachsten ist das Binden eines Kranzes mit Hilfe eines Rohlings aus Stroh oder Draht. Ich hatte noch einen Strohkranz, den ich schon mehrmals auch für Adventskränze verwendet hatte, übrig. So ging das Kranzbinden leicht von der Hand und im Nu war auch schon ein hübscher Osterkranz gezaubert.

Osterdeko selber machen - Osterkranz binden

Mein Osterkranz hängt zwar nicht an der Haustüre, dafür dekoriert er zusammen mit ein paar ausgeblasenen Eiern und Kerzen meine Kommode. Leicht erhöht auf einer weißen Tortenplatte kommt der Osterkranz besonders schön zur Geltung.

Osterdeko selber machen - Osterkranz binden

Osterdeko selber machen - Osterkranz binden

Was die Farbe des Kranzes anbelangt, habe ich mich für Weiß und Violett entschieden. Die Farben symbolisieren Reinheit und Kraft, passend zum Frühling und Osterfest. Auch ein kleiner weißer Porzellan-Osterhase hat neben Blumen und Federn Platz auf dem Osterkranz gefunden. Ein weißes Spitzenband verleiht dem Kranz ein wenig Nostalgie und Romantik. Es gibt vielerlei Möglichkeiten und Ideen, wie ihr euren Osterkranz dekorieren könnt. Ganz nach dem Motto: Schön ist, was gefällt ;)!
Falls ihr nun Lust bekommen habt, auch so einen Osterkranz selber zu machen, dann findet ihr auf dem Blog SCHÖN BEI DIR von Depot die genaue DIY-Anleitung, sowie weitere Bilder zu meinem Beitrag "Osterkranz als dekorativer Tischschmuck" .
Ich wünsche euch viel Spaß  beim Kranzbinden und all den weiteren Ostervorbereitungen, die ihr noch zu machen habt.


Alles Liebe und bis bald,



Osterdeko: Ostereier bemalen für den Osterstrauß


Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Bunt, fröhlich und natürlich selbst gemacht, so sollen die Ostereier für meinen diesjährigen Osterstrauß sein. Nach diesem langen, schneereichen Winter habe ich ein großes Verlangen nach frischen, freundlichen Farben. Jedes Jahr zu Ostern probiere ich eine neue Technik aus, um die ausgeblasenen Eier zu bemalen. Dieses Mal habe ich mich für Aquarellfarben in Kombination mit weißer Kreidefarbe entschieden. Die Ostereier waren ruck zuck bemalt und das Ergebnis gefällt mir sehr. Nun schmücken die bunten Eier meinen blühenden Osterstrauß und bringen den Frühling ins Wohnzimmer.

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.


Ostereier mit Aquarellfarben bemalen


Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Mit perlmuttern schimmernden Aquarellfarben habe ich die Eier bemalt. Für das Muster, welches ich mit einem feinen Haarpinsel aufgetragen habe, kam weiße Kreidefarbe zum Einsatz. Letztes Jahr zu Ostern habe ich die Ostereier komplett mit Kreidefarbe bemalt. Zarte Pastelltöne in Rosa, Gelb und Lila sowie ein freches Pünktchenmuster ließen die Ostereier im Retro-Look erscheinen. Auch heuer habe ich wieder zu den typischen Retrofarben Rosa, Mint und Lila gegriffen. Ich liebe diese Farbkombination so sehr. Sie wirkt so weich und sehr harmonisch. 

DIY Anleitung Ostereier bemalen


Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.


Folgende Materialien braucht ihr für diese Ostereier

  1. ausgeblasene Hühnereier
  2. Aquarellfarben (Perlmutt)
  3. weiße Kreidefarbe
  4. Aquarellpinsel
  5. Haarpinsel (unterschiedliche Stärke)
  6. Band, Kordel zum Aufhängen der Ostereier
  7. Heißkleber

Und so wird's gemacht:

  • Ostereier ausblasen
Mit einer großen Nadel in die Schale des Eis am oberen und unteren Ende ein Loch piksen. Die Löcher mit einem Schraubenzieher vorsichtig vergrößern. Nun heißt es kräftig pusten, bis der Inhalt des Eis heraußen ist. Mit warmem Wasser das Ei gründlich ausspülen, damit keine Reste im Ei verbleiben. Bevor wir mit dem Bemalen der Eier loslegen, sollten die Eier gut trocken sein. Wem das Ausblasen der Eier zu mühsam ist, kann auch ausgeblasene Eier fertig kaufen. Falls ihr nicht gerade vorhabt einen Kuchen zu backen und auch sonst keine Verwendung für Eiweiß und Dotter habt, könnt ihr diese auch eingefrieren. Mit Zugabe von Zucker oder Salz hält Eidotter bis zu zehn Monate im gefrorenen Zustand. Eiweiß hält sogar ohne Zugabe von Zucker und Salz bis zu einem Jahr im Gefrierschrank.

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

  • Band zum Aufhängen der Ostereier befestigen
Wenn ihr die bemalten Ostereier, so wie ich es gemacht habe, auf einem Osterstrauß aufhängen möchtet, dann benötigt ihr ein Band oder eine Kordel zum Aufhängen. Schneidet dazu ein ca. 15 cm langes Band in der Farbe eurer Wahl zurecht. Mit Heißkleber könnt ihr das Band am oberen Ende des Eis befestigen. 

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.


  • Eier mit Aquarellfarben bemalen
Nun werden die ausgeblasenen Eier mit Aquarellfarben bemalt. Aquarellfarben lassen sich sehr gut mischen. So bekommt man die unterschiedlichsten Farbtöne und jedes Ei wird somit zu einem Unikat. Aquarellfarben werden mit viel Wasser transparent aufgetragen. Dadurch bleibt die Schale der Eier sichtbar, was ich besonders schön finde. 

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

  • Ostereier mit Kreidefarbe bemalen 
Sobald die Eier trocken sind, könnt ihr mit weißer Kreidefarbe verschiedenste Motive aufmalen. Ich bin nicht so ein begnadeter Zeichner und habe mich für sehr einfache Motive entschieden. Entstanden sind die floralen Muster lediglich durch Aufdrücken unterschiedlich starker Pinsel. Diese einfache Technik macht richtig Spaß und das Ergebnis wurde mit jedem weiteren Versuch immer besser. Auf diese Weise sind ohne zeichnerisches Können zauberhafte filigrane Blumenmuster entstanden.

Osterstrauß schmücken


Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Traditionell besteht ein Osterstrauß eigentlich aus Zweigen verschiedenster Sträucher und Bäume, die dann bis zum Osterfest austreiben. Meinen Osterstrauß habe ich kombiniert mit ein paar rosa blühenden Blumen. Somit wirkt der Strauß gleich schon ein wenig bunter. Ein paar Blüten der Kirschzweige haben sich bereits geöffnet. Es ist wunderschön anzusehen, wie sich der Osterstrauß von Tag zu Tag verändert. Herrlich duftende Blüten sowie grüne Blätter verwandeln die kahlen Zweige in einen zauberhaften Frühlingsstrauß.

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Hühner und Hasen dürfen bei einer Osterdeko natürlich auf keinen Fall fehlen. Diese zwei Hühner haben es mir aufgrund von Farbe und Muster besonders angetan. Rosa Hühner mit Pünktchenmuster sieht man nicht alle Tage, aber passen perfekt zu meinem Osterstrauß ;)!

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Aus gewöhnlichen Eisstäbchen sind diese hübschen Körbchen, in denen meine weißen Glockenblumen ihren Platz gefunden haben, entstanden. Ihr braucht für dieses DIY lediglich ein paar Holzstäbchen, eine Käseschachtel, Farbe sowie ein Stück Garn. Auch als Osternestchen, gefüllt mit bunten Eiern und leckeren Süßigkeiten, schauen diese Körbchen bestimmt reizend aus.

Ostereier mit Aquarellfarben bemalen. Osterstrauß dekorieren.

Wusstet ihr eigentlich, dass bereits vor mehreren hundert Jahren Eier zu Ostern bunt gefärbt wurden? Damals durften während der Fastenzeit keine Eier gegessen werden. Die Eier wurden also gekocht und für das Osterfest aufbewahrt. Damit man nun wusste, welche Eier gekocht waren, wurden diese bunt gefärbt. Daraus entstand dann die wunderschöne Tradition Ostereier bunt zu färben.  Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen bemalten Ostereiern ein wenig inspirieren und wünsche euch viel Spaß beim Malen, Verzieren und Dekorieren :)!


Alles Liebe und bis bald,



Tischdeko für den Frühling in zartem Rosa

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Auch dieses Frühjahr sind Pastellfarben wieder total angesagt. Vor allem Rosa. Ich liebe diese Farbe und verwende sie eigentlich das ganze Jahr hindurch für meine Dekorationen. Sobald es aber in Richtung Frühling geht, greife ich vermehrt zu rosafarbenen Accessoires wie Kissen, Vasen oder Windlichter. Ja sogar mein neues Frühstücksgeschirr, das ich bei Depot entdeckt habe, verbreitet mit seinem floralen Muster in zartem Altrosa frühlingshaften Charme in meiner Küche.

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Sogar ein wenig Osterdeko ist bereits in meiner Küche eingezogen. Weich gebettet auf einem Kranz aus weißen Federn thront dieses weiße Porzellanei, verziert mit rosa sowie weißen Schmetterlingen, auf einer Tortenplatte. Zusammen mit dem filigranen Blumenmuster des Geschirrs bringen die Schmetterlinge den Frühling auf den Tisch und sorgen für gute Laune schon am frühen Morgen. Da schmeckt das Frühstück doch gleich doppelt so gut.

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Tulpen dürfen auf einem Frühlingstisch natürlich auch nicht fehlen. Doch nicht nur in der Vase, sondern auch als Deko für Stoffservietten setzen farbenfrohe Tulpen fröhliche Akzente. Für diese hübsche Dekoidee benötigt ihr lediglich ein wenig Krepppapier, das ihr um eine weiße Stoffserviette bindet und mit Klebstoff zusammenklebt. Ein paar Blümchen in die Manschette aus Krepppapier stecken und schon haben wir eine reizende Frühlingsdeko für unseren Frühlingstisch.

Ideen für eine frühlingshafte Tischdeko

Viele weitere hübsche Tischdeko-Ideen für den Frühling gibt es auf meinem Beitrag "Frühlingskaffeetisch in sanften Rosatönen", den ihr auf dem Blog "Schön bei Dir" von Depot finden könnt. Also wir sehen uns auf Schön bei dir - ich freue mich auf euch! DA GEHT'S LANG!


Alles Liebe,


Werbung/Kooperation


Selbstgemachte Bodylotion für eine strahlend schöne Haut



Jetzt im Winter, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, nehme ich mir gerne eine kleine Auszeit im warmen Bad, um die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Umgeben vom Duft selbst getrockneter Rosen- und Lavendelblüten, lasse ich die Hektik und den Stress des Alltages hinter mir und genieße einfach die Stille in meiner kleinen Wohlfühloase. Entspannende Bäder mit selbstgemachtem Badesalz, anregende Peelings, Gesichtsmasken sowie wohlriechende Bodylotions stimulieren und pflegen die Haut und tragen zu unserem Wohlbefinden bei.

Pflegende Bodylotion angereichert mit reinen ätherischen Ölen



Für meine Körperpflege benutze ich am liebsten unparfümierte Produkte. Durch das Hinzufügen von verschiedenen ätherischen Ölen erhalte ich eine speziell auf meine Bedürfnisse abgestimmte Bodylotion. Während der Winterzeit verwende ich gerne blumige Düfte wie Rosenöl, Lavendelöl oder Geraniumöl. Hingegen im Sommer dürfen es gerne erfrischende Mischungen aus Zitrus- Bergamott- oder Grapefruitöl sein.



Zum Aufbewahren unserer selbstgemachten Bodylotion eignen sich am besten Glas- oder Keramiktöpfchen. Ich hatte noch zwei Apothekerflaschen mit Glasstopfen im Kasten, die ich für meine selbstgemachte Bodylotion verwendet habe. So erhalte ich zusätzlich zu einer wohlriechenden Bodylotion eine hübsche Deko für das Badezimmer.


Bodylotion mit Rosen- Lavendel- und Geraniumöl



Je nach Hauttyp können gezielt ätherische Öle mit speziellen Wirkstoffen verwendet werden. Dabei ist es wichtig, auf die Qualität der Öle zu achten. Sie sollten naturrein sein und keine synthetischen Zusatzstoffe enthalten. Ich kaufe meine ätherischen Öle immer in der Apotheke meines Vertrauens. Da kann ich mir sicher sein, dass die Qualität der Öle passt. Für meine selbstgemachte Bodylotion habe ich einmal ein Gemisch aus Rosen- und Lavendelöl verwendet sowie Geraniumöl, welches von einer Verwandten der Duftblattgeranie stammt. 


Wirkung der ätherischen Öle


Rosenöl:  

Für einen Liter Rosenöl benötigt man 5000 kg frische Rosenblüten. Deshalb ist dieses Öl auch so teuer. Wenige Tropfen reichen allerdings schon aus, um eine Creme oder Lotion zu veredeln. Wie die meisten ätherischen Öle sollte allerdings auch Rosenöl nicht pur auf die Haut aufgetragen werden, da sonst Hautreizungen entstehen können. Rosenöl hat eine antiseptische Wirkung und bietet eine wirksame Pflege vor allem bei trockener Haut. Der süße Duft des Rosenöls soll sogar bei depressiven Verstimmungen sowie bei Schlafstörungen helfen. Seit mehreren Jahren verwende ich Rosenöl zur Körperpflege und ich bin wirklich sehr begeistert von seiner Wirkungsweise und natürlich auch von dem herrlichen Duft. Das Besondere am Rosenöl: Bei richtiger Lagerung, dunkel und kühl, gewinnt das Öl an Qualität. Der Duft wird noch intensiver. 

Lavendelöl: 

Lavendelöl wirkt ebenfalls beruhigend und entzündungshemmend. Lavendelöl kann im Gegensatz zum Rosenöl pur auf die Haut aufgetragen werden. Es schafft Linderung bei verschiedensten Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Akne. Bei Schlafstörungen oder Unruhe kann reines Lavendelöl innerlich angewandt werden. Außerdem wirkt es verdauungsfördernd und hilft bei Blähungen.

Geraniumöl:

Der Duft des Geraniumöls erinnert an den Duft zerriebener Geranienblätter. Geraniumöl hilft bei unreiner, fettiger Haut sowie verschiedensten Hautproblemen wie Verbrennungen, Geschwüren oder Wunden. Auch bei depressiver Verstimmung kann Geraniumöl nützliche Dienste erweisen.

Bodylotion selber machen - so geht's


Zutaten für die Mischung Rosen- Lavendelöl

  • 170 ml Bodylotion (unparfümiert)
  • 8 Tropfen Rosenöl
  • 5 Tropfen Lavendelöl
  • Glasflasche/Apothekerflasche
  • Etikett, Geschenkanhänger

Zutaten für die Mischung Geraniumöl

  •  170ml Bodylotion (unparfümiert)
  • 15 Tropfen ätherisches Geraniumöl
  • Glasflasche/Apothekerflasche
  • Etikett, Geschenkanhänger



Zubereitung der Bodylotion: 

Die unparfümierte Bodylotion in eine Schüssel geben. Die Öle dazugeben und mit einer Holzspachtel gut umrühren. Die fertige Bodylotion in Glasflaschen mit Verschluss abfüllen. Mit einem hübschen Etikett die Flaschen verzieren und fertig ist eine wohlriechende, hübsch aufgemachte Bodylotion. Am besten ihr macht gleich mehrere Flaschen von dieser Bodylotion, so habt ihr immer ein hübsches Geschenk oder Mitbringsel parat.



Diese hübschen Apothekerflaschen befüllt mit meiner selbstgemachten Bodylotion habe ich natürlich gleich in meine Deko eingebaut. Die getrockneten Blütenblätter sind von der Edelrose "Gräfin Diana", welche nach der Gräfin Diana Bernadotte benannt wurde. Sie gilt als schönste Rose der Welt und zeichnet sich durch einen sehr intensiven Duft aus. Obwohl die Blütenblätter vom letzten Sommer stammen, verströmen sie noch immer einen betörenden Duft, der ein wenig nach Zitrone und Holunderblüten riecht.
Vorletzten Sommer habe ich das Bild mit dem Lavendelkranz am Zaun im Rahmen einer Kooperation anfertigen lassen. Vielleicht könnt ihr euch noch an diesen Beitrag mit dem Posttitel "Für immer und ewig", in dem ich euch das Bild vorgestellt hatte, erinnern. Immer wieder gerne hole ich dieses Bild hervor, um es in meine Dekorationen einzubauen. Obwohl wir uns kalendarisch gesehen noch im Winter befinden, lässt mich der Anblick dieser Rosen- und Lavendeldeko von heißen Sommertagen träumen. Ich kann es jetzt schon kaum mehr erwarten, bis die Rosen und der Lavendel in meinem Garten wieder blühen.

DIY Blogs Award 2017



Von Sparpedia wurde mein Blog für den DIY Blogs Award nominiert. Viele von euch haben bereits für meinen Blog abgestimmt. Vielen herzlichen Dank dafür <3! Aus irgend welchen technischen Gründen sind leider unzählige Stimmen verloren gegangen. Vielleicht habt ihr nochmals Lust für meinen Blog abzustimmen. Ich würde mich total freuen!  Unter dem folgenden Link findet ihr zur betreffenden Seite und könnt dort für meinen Blog "White and Vintage" abstimmen: https://sparpedia.at/awards/diy-blogs-award-2017/

Ich danke euch recht herzlich für eure liebe Unterstützung <3!

Alles Liebe und bis bald,