Featured Slider

Deko-Gewächshaus selber bauen


Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Obwohl wir schon Mitte September haben, zeigt sich das Wetter immer noch von seiner sommerlichen Seite. Diese warmen Temperaturen scheinen auch den Pflanzen in meinem Garten zu gefallen. Einige meiner Stauden blühen heuer bereits das zweite Mal. Sogar der kleine Apfelbaum hat nochmals Blüten angesetzt. Auch die Japanische Zierkirsche trägt einzelne Blüten. Eigentlich beginne ich jedes Jahr um diese Zeit Haus und Hof herbstlich zu dekorieren. Doch die üppige Blütenpracht in meinem Garten hat mich zu einer spätsommerlichen Dekoidee inspiriert. Aus einer Obstkiste und ein paar Holzleisten habe ich ein Haus für meine Blumen gezimmert. Hier in diesem Deko-Gewächshaus sind die zarten Blüten Schönheiten geschützt, sollte es nachts doch plötzlich kälter werden.

Ein Deko-Gewächshaus für meine selbstgezogenen Geranien und Hortensien

Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Mein selbstgebautes Deko-Gewächshaus steht nun im Gartenhaus. Hortensien und Geranien finden darin Platz. Eine spätsommerliche Deko, die farbenfrohe Akzente in mein weißes Gartenhaus zaubert. Sie lässt mich schwelgen in Erinnerungen an die diesjährige heiße Sommerzeit. Ein Sommer, den ich in vollen Zügen genossen habe.

Deko-Gewächshaus-selber-bauen
Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Auch für ungeübte Handwerker ist dieses Dekohaus ein Kinderspiel. Alles was ihr für dieses DIY benötigt, habt ihr bestimmt zu Hause. Eine Obstkiste, die ihr auf jedem Obst- oder Gemüsemarkt bekommt, bildet das Fundament für das Deko-Gewächshaus. Darauf habe ich aus sieben Holzleisten ein Dach gezimmert. Falls ihr keine passenden Holzleisten zuhause habt, könnt ihr diese in jedem Baumarkt für wenig Geld kaufen. Da dieses Gewächshaus nur zu Dekozwecken dient, benötigt es auch keine Glaseinsätze.

Materialien für mein Deko-Gewächshaus

  • Obstkiste
  • Holzleisten
  • weiße Kreidefarbe
  • Heißkleber
  • Schrauben
  • Akkubohrer
  • Dekoband

DIY- Anleitung Deko-Gewächshaus



Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Holzteile streichen:

Obstkiste sowie Holzleisten werden mit Kreidefarbe gestrichen. Ich habe dazu weiße Kreidefarbe verwendet. Die weiße Farbe lässt die bunten Blumen so richtig erstrahlen. Ihr könnt euer Deko-Gewächshaus natürlich auch in einer anderen Farbe streichen. So wie es euch am besten gefällt.

Dachstuhl fertigen:

Mit einem Akkuschrauber werden die Holzleisten zu zwei Dreiecken zusammengeschraubt. Diese zwei Dreiecke verbindet ihr mit einer weiteren Holzleiste. So entsteht ein dachförmiges Gebilde. Mit Heißkleber wird die Dachkonstruktion auf die Obstkiste geklebt. 

Deko-Gewächshaus-selber-bauen
Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Deko für das Gewächshaus:

Zum Schluss bindet ihr ein hübsches Dekoband um die Obstkiste. Am Dach des Hauses habe ich noch ein kleines, weißes Holzherz befestigt. Es trägt die wunderbare Aufschrift "Schlüssel zum Glück". Sich an der Schönheit der Natur zu erfreuen, ist für mich der Schlüssel zum Glück. 

Deko-Gewächshaus-selber-bauen

Geranien und Hortensien für mein Deko-Gewächshaus

In kleine Tontöpfe habe ich Geranien und Hortensien, die ich selber vermehrt habe, gepflanzt. Geranien lassen sich ja sehr einfach und unkompliziert durch Stecklinge vermehren. Oft verwende ich dazu Triebe, die zum Beispiel nach einem Gewitter abgebrochen sind. Mit der Gartenschere schneide ich den Stängel an der Bruchstelle gerade ab und entferne die unteren Blätter. Man liest immer wieder, dass auch die Blüten entfernt werden sollten, jedoch habe ich schon des Öfteren Stecklinge samt Blüte in die Erde gesteckt. Auch diese sind ohne Probleme angewachsen. Hortensien vermehre ich am liebsten durch Absenker. Dazu nehme ich einen besonders langen Trieb von der unteren Seite der Pflanze. Diesen drücke ich vorsichtig auf den Boden und grabe dort ein kleines Loch. Der Hortensienzweig wird in das Loch gelegt und mit Erde gut bedeckt. Zum Beschweren des Zweiges kann ein Stein genommen werden. Sobald die Hortensie Wurzeln geschlagen hat, kann sie von der Mutterpflanze mit einem Spaten getrennt werden.

Tipp: Dieses Deko-Gewächshaus lässt sich natürlich je nach Jahreszeit passend gestalten. Anstelle von Blumen können im Herbst Kürbisse, bunte Blätter oder andere herbstliche Naturmaterialien im Gewächshaus Platz finden. Zu Weihnachten bringen vielleicht Lichterketten und Christbaumkugeln das Haus zum Leuchten. Mit diesem Deko-Gewächshaus lassen sich vielerlei kreative Dekoideen verwirklichen. Euch fallen bestimmt noch weitere tolle Dekorationsideen ein.

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem DIY. Alles Liebe und bis bald,




Dekoidee mit selbstgemachter Deko Schublade

Deko Schublade selber machen

Schon lange war ich auf der Suche nach einer Deko Schublade. Leider habe ich nie das passende Modell gefunden. Entweder zu groß oder zu klein oder die Farbe passte nicht. So kam mir ein alter Lattenrost, der schon länger in unserem Keller so vor sich hin mümmelte, gerade recht. Denn aus den einzelnen Latten dieses Rostes sind meine neuen Deko Schubladen entstanden. Ich bin immer wieder erstaunt, was man aus scheinbar unnützen Dingen so zaubern kann. Nun habe ich meine ganz individuelle Deko Schublade. Und das Tolle daran: Die Schubladen haben nichts gekostet, denn Farbe und Möbelknöpfe hatte ich noch von einem anderen DIY- Projekt übrig. 

Deko Schublade selber machen


Deko Schublade selber machen

Deko Schublade selber machen

Folgende Materialien habe ich für meine Deko Schublade benötigt:

  • Holzlatten (Lattenrost)
  • Holzleisten (Restholz)
  • Säge
  • Akkuschrauber
  • Schrauben
  • Holzleim
  • Sprühkleber
  • altes Notenpapier
  • Kreidefarbe
  • Möbelknopf


Front und Seitenteile der Deko Schublade sind aus den Latten des Rostes entstanden. Befestigt habe ich die Seitenteile mit Hilfe von Kantholz Leisten, die ich ebenfalls noch übrig hatte. Eine Sperrholzplatte dient als Boden für die Deko Schublade. Mit alten Notenblättern habe ich den Boden der Deko Schublade ausgekleidet. So erhalten die Schubladen ein wenig nostalgischen Charme. Natürlich haben meine selbst gemachten Deko Schubladen noch ein wenig Farbe abbekommen. Dazu habe ich Kreidefarbe in rosa und antikweiß verwendet. Als Griff für die Schubladen dienen zwei Möbelknöpfe aus Porzellan in der Farbe rosa. Nach gut einer Stunde Arbeitszeit waren meine Deko Schubladen auch schon fertig. 

Deko Schublade selber machen

Deko Schublade mit Blumen dekorieren


Deko Schublade selber machen

Ob Wandregal, Blumentopf oder Bilderrahmen, aus einer Deko Schublade lassen sich die tollsten Dinge zaubern. Meine selbst gemachten Schubladen dienen als Bühne für farbenfrohe Blumensträuße. Zurzeit blühen in meinem Garten die Dahlien in verschiedensten Farben und Formen. Selten haben meine Dahlien so üppig geblüht wie heuer. Denn seit wir unsere Laufenten haben, gibt es keine Schnecken mehr, die ja Dahlien zum Fressen gerne haben, im Garten zu finden. So ist es für mich immer wieder eine große Freude, ein paar der Blumen abzuschneiden und das Haus damit zu dekorieren. Besonders zauberhaft finde ich die Ball-Dahlie mit ihrer kugeligen Blütenform. Die Blüte ist mit unzähligen kleinen Blütenblättern dicht besetzt. Der zierlichen Ball-Dahlie leistet eine weiß blühende Dahlie sowie ein rosafarbenes Schmuckkörbchen Gesellschaft. 

Deko Schublade selber machen

Hier, im überwiegend weiß gehaltenen Flur, setzen die leuchtenden Blüten der Dahlien frische Farbakzente. So wirkt dieser Raum, in dem es leider nur wenig Tageslicht gibt, gleich viel freundlicher und einladender. Übrigens, auch die Bank, auf der die Deko Schubladen platziert sind, hat einen neuen Farbanstrich erhalten. Den Farbton habe ich selber zusammengemischt. Nun erstrahlt die Holzbank in einem satten Vintage Green, denn alles nur weiß ist ja auch langweilig ;)!

Deko Schublade selber machen

Deko Schublade selber machen

Obwohl ich jede Menge Vasen in meinem Kasten stehen habe, verwende ich eigentlich am liebsten gewöhnliche Flaschen für meine Blumendekorationen. Glasflaschen wirken so luftig und leicht. Durch ihre filigrane Form stehlen sie den Blumen nicht die Schau. So kommen auch einzelne Blumen oder Gräser wunderbar zur Geltung. 

Vielleicht konnte ich euch mit diesem DIY ein wenig inspirieren. Wenn ja, dann würde es mich
freuen :)!

In diesem Sinne, alles Liebe und bis bald,



Schoko-Pfefferminz-Cupcakes


In meinem Garten blüht zurzeit die Schokominze. Ich liebe den frischen, schokoladigen Geschmack dieser Minzblätter. Das Aroma der Schokominze erinnert mich an den Geschmack der After-Eight-Schokoladenplättchen, die ich als Kind schon so gerne mochte. Trotz Hitze und Trockenheit hat sich die Minze großflächig ausgebreitet. Nicht nur Insekten wie Schmetterlinge und Bienen haben ihre helle Freude an der wohlriechenden Schokominze, auch ich pflücke fast täglich ein paar Blätter oder Blüten davon. Meist verwende ich frische Minzblätter zum Aromatisieren von Getränken oder zum Dekorieren von Desserts oder Cupcakes. Zwischendurch kaue ich auch gerne mal ein frisches Minzblatt, sozusagen als Kaugummiersatz.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Wenn ihr den Geschmack von Pfefferminz und Schokolade auch so gerne mögt wie ich, werdet ihr diese Schoko-Pfefferminz-Cupcakes lieben! Das Rezept habe ich selber kreiert: Ein luftig, leichter Teig mit viel Schokolade, gekrönt mit einem erfrischenden Topping aus Mascarpone, Sahne und Pfefferminzsirup. Dekoriert habe ich die Cupcakes mit Schokolade-Pfefferminzplättchen sowie frischen Blüten und Blättern der Schokominze.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zutaten für 12 Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

  • 4 Eier
  • 130 g Mehl
  • 30 g Kokosflocken
  • 2 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 140 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 165 g Butter
  • 1/2 TL Backpulver
  • 40 g Kakaopulver
  • 2 Rippen Vollmilchschokolade
  • 2 EL Schokosauce
  • Pfefferminzsirup je nach Geschmack

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zubereitung Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

  1. Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.
  3. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  4. Eidotter nach und nach unterrühren.
  5. Mehl, Kakao, klein gehackte Schokolade, Backpulver und Kokosflocken vermengen.
  6. Die Mehlmischung und das Mineralwasser abwechselnd untermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, kann zusätzlich Mineralwasser dazugegeben werden, bis der Teig zähflüssig ist.
  7. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben.
  8. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und bei 170 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 20 bis 25 Minuten backen.
  9. Cupcakes auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zubereitung Topping für die Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zutaten

  • 250 g Mascarpone
  • 250 ml Sahne
  • 1Pk Sahnesteif
  • 100g Puderzucker
  • Pfefferminzsirup
  • Schokominze (Blätter und Blüten)
  • Pfefferminzpralinen

  1. Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.
  2. Mascarpone aufrühren und einen Schuss Pfefferminzsirup hinzufügen.
  3. Sahne vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben.
  4. Die Creme für das Topping mit einer Folie abgedeckt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Mit einem Spritzsack das Topping auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.
  6. Nun fehlt nur noch ein wenig Deko: Frische Schoko-Pfefferminz-Blätter und Blüten sowie leckere Pfefferminzpralinen.

Diese Schoko-Pfefferminz-Cupcakes sind wirklich ein Gedicht. Meinen Gästen scheinen sie auf alle Fälle geschmeckt zu haben. Die Cupcakes waren alle im Nu weg :)!

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!
Liebe Grüße,