Featured Slider

Maritime Windlichter aus Altglas selber machen



Auch dieses Jahr wird es wegen Corona wahrscheinlich leider keinen Urlaub am Meer geben. Da hilft nur eins: Wir holen uns das Meer, den Strand und die Sonne einfach zu uns nachhause. Denn mit der entsprechenden Deko können wir auch in unseren vier Wänden für maritimes Urlaubsfeeling sorgen. Dazu benötigt es nicht einmal unbedingt neue Deko. Nein, auch aus diversen Gläsern wie Marmeladen- Gurken- oder Kompottgläsern lassen sich ganz einfach wunderschöne maritime Windlichter in den Farben des Meeres herstellen. So müssen wir nicht ganz auf Meeres- und Urlaubsfeeling verzichten! 

DIY-Anleitung Maritime Windlichter


Windlichter im Maritimen Look basteln.

Habt ihr auf euren Spaziergängen am Strand auch schon einmal Meerglas gesammelt? Diese bunt schillernden Glasscherben haben im Laufe der Jahre durch das Salzwasser diese wunderschöne satinierte Farbe erhalten. Und genau diesen Farbeffekt habe ich versucht, bei meinen maritimen Windlichtern umzusetzen. Dazu habe ich flüssige Lebensmittelfarbe verwendet. Vielleicht könnt ihr euch noch an meine transparent gefärbten Vasen erinnern? Auch dort habe ich Lebensmittelfarbe zum Einfärben der Glasflaschen benutzt. 

Maritime Windlichter aus Altglas - Material

  • Marmeladen-, Gurken-, Kompottgläser
  • Lebensmittelfarbe flüssig
  • Jutekordel
  • Dekoband
  • Sommerliche Dekoaccessoires (Muscheln, Fische, Treibholz…)
  • Holzkugeln
  • Heißkleber
  • Becher

Und so einfach werden diese Windlichter gemacht:

Sommerliche Teelichthalter selber machen.

Gläser reinigen

Zuerst die Gläser gründlich reinigen. Sobald die Gläser trocken sind, könnt ihr flüssige Lebensmittelfarbe in das Glas einfüllen. Für dieses DIY habe ich die Farbe unverdünnt verwendet. Je nach Konsistenz der Farbe kann auch ein wenig Wasser hinzugefügt werden.

Marmeladengläser einfärben.

Glas mit Lebensmittelfarbe einfärben.


Lebensmittelfarbe im Glas gleichmäßig verteilen

Nun dreht und wendet ihr das Glas, bis die Farbe gut verteilt ist. Anschließend stellt ihr das Glas kopfüber mit der Öffnung nach unten in einen Becher. Somit kann die überschüssige Farbe auslaufen.

Upcycling-Windlichter aus Marmeladengläsern.

Farbe im Backofen fixieren

Zum Schluss kann die Farbe noch ein wenig verteilt werden. Das geht am einfachsten mit den Fingern oder mit einem Pinsel. Keine Angst - Lebensmittelfarbe lässt sich problemlos von der Haut abwaschen. Damit die Farbe auf den Windlichtern auch hält, kommen sie nun für ca. 40 Minuten bei 160 Grad in den Backofen.

Windlichter im Beachhouse-Look basteln.

Nachhaltige Deko aus Marmeladengläsern.

Windlichter dekorieren

Für einen maritimen Look dekorieren wir nun unsere Windlichter noch mit verschiedensten Utensilien. Dazu eignen sich Muscheln, Holzperlen, kleine Schwemmholzstücke und anderes Strandgut. 


Gläser sommerlich dekorieren.

Mit Stoffresten und Bändern Windlichter verzieren.

Auch verschiedenste Dekobänder, Stoffreste oder Jutekordeln könnt ihr zum Verzieren eurer maritimen Windlichter verwenden. Ganz wie es euch gefällt!


Maritime Windlichter aus Altglas selber machen - Dekoidee


Tischdeko im maritimen Look.

Deko für den Sommertisch basteln.

Ihr träumt von einer Reise ans Meer? Dann holt euch das Meeresfeeling doch einfach zu euch nach Hause. Denn mit diesen farbenprächtigen Windlichtern zaubert ihr im Nu maritimes Flair auf euren Tisch. Am besten ihr bastelt gleich mehrere dieser Windlichter, denn in einer Gruppe arrangiert, kommen sie besonders schön zur Geltung. Wenn ihr die Gläser auf einem Holztablett drapiert, sieht das nicht nur sehr harmonisch aus, sondern ist zudem auch praktisch. Neben Teelichtern könnt ihr die Gläser oder Flaschen auch mit Gräsern oder Blumen bestücken. Das belebt und lockert unsere maritime Tischdeko ein wenig auf. Wer mag, kann auf dem Tablett zusätzlich noch weitere Fundstücke vom Strand wie Muscheln, Steine oder Seesterne drapieren. 

Beachhouse Deko aus Gläsern selber machen.

So eine maritime Tischdeko ist doch ein richtiger Fernweh-Stiller, oder? Als ich fühle mich beim Anblick dieser Deko so richtig unbeschwert. Und die Farben tun der Seele so gut. Wenn ihr auch so empfindet, dann probiert diese DIY-Deko doch einfach aus. Ihr werdet sehen, euer Fernweh wird sich im Nu vertschüssen! Also, ich träume mich jetzt mal davon...

Dieses DIY und natürlich viele weitere tolle Dekoideen könnt ihr auch gerne in der aktuellen Lena Wohnen und Dekorieren nachlesen. Falls ihr das Magazin noch nicht kennt, werft doch unbedingt einmal einen Blick rein. Es lohnt sich!



Machts gut und alles Liebe


Werbung