Featured Slider

XMAS-DIY: Ein Adventskranz aus Christbaumkugeln

Vielleicht könnt ihr euch noch an mein letztjähriges XMAS-DIY aus Christbaumkugeln erinnern: Ein Hirsch, entstanden aus vielen kleinen, roten Christbaumkugeln. Dieses Jahr durfte ich wieder ein DIY aus Christbaumkugeln für DEPOT fertigen. Und zwar einen Adventskranz. Unzählige große sowie kleine Christbaumkugeln und jede Menge Geduld hat dieser Kranz erfordert, doch Mühe und Arbeit haben sich gelohnt. Entstanden ist daraus dieses stattliche Exemplar von einem Adventskranz.

Adventskranz selber machen.

Ist er nicht traumhaft schön geworden? Puderfarbene Christbaumkugeln und zarte weiße Federn verleihen diesem Adventskranz einen verträumten, romantischen Charme. Ich muss gestehen, ich wollte den Kranz anfangs nicht ganz so groß machen, doch in der Gärtnerei, in der ich den Styroporring gekauft hatte, gab es keinen kleineren Ring. So musste ich einen Ring mit einem Durchmesser von 50cm nehmen.

Adventskranz selber machen.

Nun bin ich froh, dass ich einen so großen Styroporring gekauft habe, denn ich finde, der Adventskranz passt, was die Größe anbelangt, perfekt auf unseren Wohnzimmertisch. Der einzige Nachteil dieses großen Adventskranzes: Er benötigt eine Unmenge an Christbaumkugeln. Ich denke, es waren an die 200 Kugeln. An dieser Stelle danke nochmals an DEPOT, dass ich diese zauberhaften Christbaumkugeln aus der Kollektion "Dreams and Wishes" zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Adventskranz selber machen.

Praktisch sind auch die vier großen Stumpenkerzen. Sie verfügen über eine sehr lange Brenndauer. Wusstet ihr eigentlich, dass es eine bestimmte Reihenfolge des Anzündens der Kerzen gibt? Nach alter Tradition wird die Kerze, die nach Osten zeigt, als erste angezündet. Dann folgt die Kerze, die nach Süden zeigt. Als nächstes die Kerze, die nach Westen zeigt. Zuletzt wird die Kerze, die nach Norden schaut, angezündet. Sie soll Licht auch in die finsteren Tage und Nächte bringen. Eine schöne Tradition. Ich werde mich dieses Jahr bewusst daran halten.

Adventskranz selber machen.

Adventskranz selber machen.

Neben unzähligen Christbaumkugeln und Federn schmücken Flechten und eine Perlengirlande diesen Adventskranz. Einen Adventskranz aus Christbaumkugeln hatte ich noch nie zuvor, aber ich muss gestehen, ich finde ihn nicht nur sehr schön, sondern auch noch praktisch. Er verliert keinerlei Nadeln und ich kann ihn jedes Jahr wieder verwenden. Ist doch toll! 
Falls ihr nun auch Lust habt so einen Adventskranz zu fertigen, auf dem Blog "Schön bei Dir" findet ihr meine genaue DIY -Anleitung dazu.

HIER geht's zur DIY-Anleitung "Adventskranz aus Christbaumkugeln selber machen".


Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem DIY. Ganz liebe Grüße und bis bald,

 


Bratapfel im Teig - ein leckeres Herbstrezept


Was gibt es Schöneres, als wenn nach einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Herbstluft, Zuhause angekommen, der süßliche Duft von heißen Bratäpfeln durchs ganze Haus strömt? Ich liebe den Bratapfel zubereitet in allen möglichen Variationen. Ob gefüllt mit Nüssen, Zimt und Zucker oder verfeinert mit Marzipan - genauso wie die heißen Maroni, gehört für mich auch der Bratapfel zur Herbstzeit unbedingt dazu.


Neulich habe ich ein ganz besonders leckeres Bratapfel-Rezept ausprobiert: Bratapfel ummantelt von einem herrlich, luftigen Teig. Ein wahres Herbstgedicht kann ich nur sagen!  Der süß-säuerliche Saft der Äpfel verleiht dem Teig einen fruchtigen Geschmack. Und das Tolle an diesem Rezept - es ist schnell und einfach zu machen, genau das richtige für mich :)


Falls ihr nun auch Appetit auf "Bratapfel im Teig" bekommen habt, hier habe ich das Rezept für euch:

Rezept - Bratapfel im Teig



Zutaten für Bratapfel im Teig (6 Stück)

  • 6 kleine Äpfel
  • 3 Eier
  • 120g Butter
  • 150g Mehl glatt
  • 120g Zucker
  • 1Päckchen Vanillezucker
  • 50g gemahlene Nüsse
  • 2 TL Backpulver
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 Zitrone


Zubereitung - Bratapfel im Teig



  • Das Backrohr auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  • 6 kleine Auflaufförmchen mit Butter einfetten.
  • Die Äpfel schälen. Damit die Äpfel in der Zwischenzeit nicht braun werden, mit Zitronensft beträufeln.
  • Butter, Zucker, Eier und Vanillezucker schaumig rühren.
  • Mehl, Backpulver, Zimt und Nüsse unter die Masse heben. Den Teig so lange rühren, bis das Mehl gut mit dem Teig verrührt ist.
  • Die eingefetteten Auflaufförmchen zu zwei Drittel mit Teig füllen.
  • In jedes Förmchen einen kleinen Apfel geben und etwa 30 Minuten goldbraun backen.
  • Das Bratapfel-Dessert ein wenig auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.


Tipp: Besonders gut schmecken die Bratäpfel serviert mit einer heißen Vanillesoße.
Nun wünsche ich euch gutes Gelingen!

P.S.: Falls ihr auf der Suche nach weiteren Bratapfel-Rezepten seid, hier habe ich noch ein klassisches Rezept für euch: Der Bratapfel - ein gesundes Winterdessert

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. 
Alles Liebe,

Herbstdeko - aus Naturmaterialien stimmungsvolle Dekorationen zaubern



Für mich gibt es kaum was Schöneres, als mit Naturmaterialien zu dekorieren. Alleine das Sammeln im Wald oder Garten bereitet mir unheimlich viel Spaß. Zuhause angekommen, werden dann alle gesammelten Schätze verdekoriert und entsprechend in Szene gesetzt.




Zurzeit sind es die farbenprächtigen Blätter von Ahorn, Birke, Linde und anderen Bäumen, die mich zu allerlei schönen Dekorationen inspirieren. Vor allem die gelben Blätter, die im Sonnenlicht golden leuchten, haben es mir besonders angetan. Das viele Weiß in unserem Haus lässt dabei die herrlich kräftigen Farbtöne des Herbstlaubes besonders erstrahlen. So hole ich mir ein Stückchen Natur in meine vier Wände und genieße Tag für Tag diese wohlig warme, herbstliche Stimmung.


Ein paar meiner gesammelten Herbstblätter habe ich zwischen einem dicken Bücherstapel einige Tage lang gepresst. Zusammen mit orange leuchtenden Lampionblumen, Samenständen der Jungfer im Grünen sowie Zieroregano ist daraus ganz spontan ein Kränzchen für meinen weißen, fünfflammigen Kerzenständer entstanden.


Als Grundgerüst für das herbstliche Kränzchen dient ein Ring, den ich aus Blumendraht geformt habe. Um den Blumendraht in einen Ring biegen zu können, benötigt ihr eine passende Form, wie zum Beispiel einen Topf. Um diese Form wickelt ihr den Draht, schneidet ihn mit einer Zange zurecht und verbindet beide Enden miteinander. Und schon erhält ihr einen kreisrunden Ring, der die Basis für unseren Herbstkranz bildet. Da mein Kränzchen nicht all zu dicht gebunden ist, habe ich den Drahtring, passend zur Farbe des Kerzenständers, noch mit weißer Acrylfarbe lackiert. Anstelle von Farbe kann natürlich auch ein grünes oder weißes Floristenband, das ihr um den Drahtring wickelt, verwendet werden.


Die Ranken des Zieroregano eignen sich besonders gut zum Binden von Kränzen. Sie halten auch ohne Wasser sehr lange frisch und bleiben sogar im getrockneten Zustand satt grün. Außerdem duftet Zieroregano herrlich frisch. Diese unkomplizierte, blühfreudige Pflanze bevorzugt durchlässige, kalkhaltige Böden und ist winterhart. Viele schöne Deko- und DIY- Ideen habe ich mit diesen filigranen Blättern und Blüten diesen Sommer bereits umgesetzt. Lampionblumen, Samenstände sowie Laubblätter habe ich mit dünnem Blumendraht am Ring befestigt. Zum Schluss noch ein hübsches Zierband um den Kranz gebunden und fertig ist ein ganz natürliches, herbstliches Kränzchen aus gesammelten Naturschätzen.


Nun trägt mein weißer Kerzenständer ein herbstliches Gewand in leuchtend, fröhlichen Farben. Nur die zarten, violetten Blüten des Zieroregano, die immer noch unermüdlich blühen, erinnern mich ein klein wenig an den längst vergangenen Sommer.



Buntes Herbstlaub und filigrane Glaswindlichter - eine zauberhafte Kombination. Auch wenn die Blätter langsam welken und sich einrollen, wirkt diese Dekoration immer noch ansprechend.


Ein wenig Nostalgie darf bei meinen Dekorationen natürlich auch nicht fehlen. Zwar erinnert das Motiv dieses scheuen Mädchens eher an den zarten Frühling, doch die dunklen Farbtöne des Bildes harmonieren wunderbar mit den kräftigen Farben meiner restlichen Herbstdeko. Laut dem französischen Maler Henri-de-Toulouse-Lautrec, soll ja der Herbst eigentlich der Frühling des Winters sein - ein schöner Gedanke.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Herbstzeit.

Alles Liebe,



Upcycling-Deko: Windlichter aus Marmeladengläsern selber machen

upcycling-Deko: Windlichter aus Marmeladengläsern

Ich bin immer wieder erstaunt, was man alles Tolles aus Marmeladengläsern oder anderen Altgläsern machen kann. Romantische Windlichter, dekorative Blumenvasen oder hübsche Vorratsgläser lassen sich mit ein wenig Geschick im Handumdrehen aus unscheinbaren Altgläsern ganz einfach herstellen. Passend zum Herbst habe ich meine Marmeladengläser mit hübschen Blattmotiven versehen.

buntes Herbstlaub

Upcycling-Deko: Windlichter aus Marmeladengläsern

Befüllt mit Hortensienblüten, Moos, Beeren und einer LED-Lichterkette sind aus diesen unscheinbaren Gläsern, dekorative, herbstliche Windlichter entstanden. Wenn dann im Dunkeln die Lichterkette leuchtet, erzeugen meine Marmeladengläser-Windlichter eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre.

Mein Beitrag "Herbstliche Windlichter aus Marmeladengläsern selber machen" auf regionalleben.de

Herbstdekoration mit Naturmaterialien

Falls ihr Lust habt, diese herbstlichen Windlichter nachzumachen, die DIY-Anleitung dazu findet ihr HIER in der Onlineausgabe von "Regional leben". Mein Beitrag "Herbstliche Windlichter aus Marmeladengläsern selber machen" wurde auf dieser Seite veröffentlicht. 

Verlosung eines Tropilex -Hängesessels

Zum Schluss habe ich noch eine besondere Überraschung für euch: Die Firma "Tropilex" hat mir eines ihrer tollen Produkte, einen Hängesessel, in dem man so richtig die Seele baumeln lassen kann, zur Verfügung gestellt. Diesen darf ich an meine lieben Leser und Leserinnen verlosen.

Hängesessel zu gewinnen auf: www.whiteandvintage.com

Der oder die Gewinnerin darf die Farbe des Modelles natürlich frei wählen. Das Gewinnspiel endet am 17. November 2017. 
Teilnahmebedingungen: Bitte hinterlasst unter diesem Post einen Kommentar, ob ihr gerne bei dem Gewinnspiel mitmachen wollt. Mitmachen können alle eingetragenen Leser und Leserinnen oder die, die es gerne noch werden möchten. Gerne könnt ihr das Bild auf eurem Blog verlinken oder auf Facebook teilen. Ich drücke allen ganz fest die Daumen und wünsche euch viel Glück bei diesem Gewinnspiel.

Alles Liebe,



Werbung/Kooperation

Kürbisse mit Kreidefarbe streichen


Allerlei Dinge habe ich bereits mit Kreidefarbe bemalt und verschönert. Angefangen von diversen Möbelstücken, alten Dosen und Einmachgläsern bis hin zu den Fliesen unseres Kachelofens. Ja sogar Ostereier habe ich heuer mit Kreidefarbe bunt bemalt. Kreidefarbe ist wirklich ein kleiner Tausendsassa. Ob Metall, Holz oder Glas, fast alle Oberflächen lassen sich mit Kreidefarbe mühelos streichen und verschönern.

Kürbisse mit Kreidefarbe streichen.

Kürbisse mit Kreidefarbe streichen.

Für mein neuestes DIY-Projekt habe ich orangefarbenen Kürbissen mit Kreidefarbe in Antikweiß (von Rust Oleum - herzlichen Dank an die liebe Charlotte, für die Zuverfügungstellung dieser herrlichen Farbe) einen neuen Look verpasst. Durch das Auftragen der Kreidefarbe mit einem Schwamm, bleibt die Struktur der Kürbisse erkennbar und das Ergebnis schaut somit besonders natürlich aus. Nun wirken die Kürbisse fast ein wenig shabby und harmonieren in ihrem antik-weißen Gewand wunderbar mit den kräftigen Beerentönen meiner restlichen Dekoration.

Kürbisse mit Kreidefarbe streichen.

Kürbisse mit Kreidefarbe streichen.

Für DEPOT durfte ich ein herbstliches Arrangement aus Kürbissen, Blumen, romantischen Windlichtern und Kerzen zaubern. Den kompletten Beitrag sowie weitere Bilder zu meiner Kürbis-Dekoration findet ihr HIER auf dem Blog "Schön bei Dir". Vielleicht hüpft ihr schnell mal rüber - ich freue mich auf euch :)!

Alles Liebe,