Schoko-Pfefferminz-Cupcakes


In meinem Garten blüht zurzeit die Schokominze. Ich liebe den frischen, schokoladigen Geschmack dieser Minzblätter. Das Aroma der Schokominze erinnert mich an den Geschmack der After-Eight-Schokoladenplättchen, die ich als Kind schon so gerne mochte. Trotz Hitze und Trockenheit hat sich die Minze großflächig ausgebreitet. Nicht nur Insekten wie Schmetterlinge und Bienen haben ihre helle Freude an der wohlriechenden Schokominze, auch ich pflücke fast täglich ein paar Blätter oder Blüten davon. Meist verwende ich frische Minzblätter zum Aromatisieren von Getränken oder zum Dekorieren von Desserts oder Cupcakes. Zwischendurch kaue ich auch gerne mal ein frisches Minzblatt, sozusagen als Kaugummiersatz.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Wenn ihr den Geschmack von Pfefferminz und Schokolade auch so gerne mögt wie ich, werdet ihr diese Schoko-Pfefferminz-Cupcakes lieben! Das Rezept habe ich selber kreiert: Ein luftig, leichter Teig mit viel Schokolade, gekrönt mit einem erfrischenden Topping aus Mascarpone, Sahne und Pfefferminzsirup. Dekoriert habe ich die Cupcakes mit Schokolade-Pfefferminzplättchen sowie frischen Blüten und Blättern der Schokominze.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zutaten für 12 Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

  • 4 Eier
  • 130 g Mehl
  • 30 g Kokosflocken
  • 2 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 140 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 165 g Butter
  • 1/2 TL Backpulver
  • 40 g Kakaopulver
  • 2 Rippen Vollmilchschokolade
  • 2 EL Schokosauce
  • Pfefferminzsirup je nach Geschmack

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zubereitung Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

  1. Den Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen.
  3. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
  4. Eidotter nach und nach unterrühren.
  5. Mehl, Kakao, klein gehackte Schokolade, Backpulver und Kokosflocken vermengen.
  6. Die Mehlmischung und das Mineralwasser abwechselnd untermengen. Sollte der Teig zu trocken sein, kann zusätzlich Mineralwasser dazugegeben werden, bis der Teig zähflüssig ist.
  7. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter den Teig heben.
  8. Den Teig in die Muffinförmchen füllen und bei 170 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 20 bis 25 Minuten backen.
  9. Cupcakes auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Rezept Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zubereitung Topping für die Schoko-Pfefferminz-Cupcakes

Zutaten

  • 250 g Mascarpone
  • 250 ml Sahne
  • 1Pk Sahnesteif
  • 100g Puderzucker
  • Pfefferminzsirup
  • Schokominze (Blätter und Blüten)
  • Pfefferminzpralinen

  1. Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen.
  2. Mascarpone aufrühren und einen Schuss Pfefferminzsirup hinzufügen.
  3. Sahne vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben.
  4. Die Creme für das Topping mit einer Folie abgedeckt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  5. Mit einem Spritzsack das Topping auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen.
  6. Nun fehlt nur noch ein wenig Deko: Frische Schoko-Pfefferminz-Blätter und Blüten sowie leckere Pfefferminzpralinen.

Diese Schoko-Pfefferminz-Cupcakes sind wirklich ein Gedicht. Meinen Gästen scheinen sie auf alle Fälle geschmeckt zu haben. Die Cupcakes waren alle im Nu weg :)!

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!
Liebe Grüße,



Ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

Täglich Sonne, kaum eine Wolke am Himmel und über 30 Grad - das ist ein Sommer genau nach meinem Geschmack! Zugegeben ein wenig mehr Regen hätte der Natur nicht geschadet. Im Garten habe ich mit Gießen nachgeholfen, doch die Pferdeweiden sind alles andere als grün. Sie gleichen eher dürren Steppen. Frisches Gras ist diesen Sommer Mangelware. Die Pferde suchen vergebens danach. In den Abendstunden, wenn die Temperaturen sinken, lasse ich am liebsten den Tag in meinem Gartenhaus ausklingen. Ungestört von Mücken oder sonstigen Plagegeistern lese ich hier meine Zeitschriften oder schreibe an einem meiner Posts. Für mich ist unser Gartenhaus meine ganz persönliche Sommeroase. Hier kann ich abschalten und die Seele baumeln lassen.

ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

Letztes Frühjahr haben wir unser Gartenhaus aufgestellt. Da sah die Bepflanzung noch recht dürftig aus. Mittlerweile sind die Pflanzen gut angewachsen und haben sich teilweise durch Selbstaussaat vermehrt. Auch ein paar neue Stauden und Sträucher sind dieses Frühjahr hinzugekommen. Nun wirkt das Gesamtbild schon viel harmonischer. Das Gartenhaus fügt sich in die Natur ein und wird ein Teil von ihr. Besonders beliebt bei den Insekten ist die Katzenminze. Hier summt und brummt es den ganzen Tag. Unkraut jäten geht hier erst abends, wenn die Insekten sich zurückziehen. Doch nicht nur Insekten lieben diese Pflanzen, auch unsere Katzen haben ihre helle Freude daran. Ausgiebig wird die Katzenminze beschnüffelt und manchmal legt sich einer unserer Kater einfach auf die Pflanze, so als ob es ein Kissen wäre. Nicht umsonst wird diese Staude Katzenminze genannt.

ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

Besonders viel Freude bereiten mir die rosafarbenen Geranien. Viele davon habe ich aus Stecklingen gezogen. Diese, leider nicht mehr allzu oft gesehene Kübelpflanze, weckt in mir Kindheitserinnerungen. Meine Oma hatte unzählige Geranien in ihrem Garten und auf dem Balkon. Tag für Tag war sie damit beschäftigt, verwelkte Blüten zu entfernen. Mit größter Sorgfalt hegte und pflegte sie ihre Geranien. Bevor der erste Frost kam, wurden die Pflanzen ins Winterquartier gebracht. Genauso mache ich es heute mit meinen Geranien. Im Frühjahr freue ich mich dann, wenn die ersten Pflanzen wieder austreiben. Sobald die Temperaturen es zulassen, kommen die frisch umgetopften Geranien ins Freie und erfreuen mich wieder einen Sommer lang mit ihren leuchtend rosa Blütenbällen.

ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

Im Zinkeimer auf der Terrasse meines Gartenhauses blüht das Argentinische Eisenkraut. Diese Verbenenart ist schneckenresistent und blüht unermüdlich von Juli bis Oktober. Die Staude liebt einen sonnigen Standort und benötigt recht viel Wasser. Im Winter sollte sie vor Frost geschützt werden. Besonders angetan bin ich von den zarten Blüten dieser Staude mit Wildblumencharakter. Wenn der Sommerwind bläst, wiegen die langen Blütenstängel sanft hin und her. Ein zauberhaftes Schauspiel, das ich gerne beobachte.

ein Gartenhaus als Sommeroase

In der hinteren Ecke des Gartenhauses klettert eine rosafarbene Kletterrose an meiner alten Holzleiter empor. In ein paar Jahren wird die Rose mein Gartenhaus in ein richtiges Dornröschenschloss verwandeln. Ich kann es kaum erwarten, bis es endlich so weit ist :)!

ein Gartenhaus als Sommeroase

Seit ein paar Wochen hat mein Gartenhaus neue Mitbewohner. Unter dem Vordach haben Wespen ihr kunstvolles Nest gebaut. Mittlerweile ist es schon recht groß geworden. Die Wespen stören mich nicht. Wenn man sie in Ruhe lässt, sind sie total friedlich. Außerdem sind sie sehr nützlich für uns Menschen. Wespen vertilgen jede Menge Insekten und bestäuben zahlreiche Blüten. 

ein Gartenhaus als Sommeroase

Natürlich immer mit dabei im Garten: Unser kleiner Moritz. Er beobachtet ganz genau mein Tun und Werkeln im Garten. Ohne ihn läuft gar nichts ;)!


ein Gartenhaus als Sommeroase

ein Gartenhaus als Sommeroase

Blumen blühen nicht nur ums Gartenhaus herum, nein auch im Inneren des Gartenhauses dürfen frische Blumen den Sommer über nicht fehlen. Kombiniert mit Kerzen und verschiedenen Accessoires schaffen sie so eine romantisch sommerliche Atmosphäre.


Sommerdeko Ideen zum Selbermachen

Rosen und Dahlien aus meinem Garten treffen auf Schafgarbe und Gräser von der Wiese. Ich liebe es, Gartenblumen mit Wildblumen zu kombinieren. Wildblumen lockern den Strauß ein wenig auf. So wirkt der Blumenstrauß gleich viel natürlicher und lebhafter.

Sommerdeko Ideen zum Selbermachen

Sommerdeko Ideen zum Selbermachen

In diesem Metallherz bewahre ich einen ganz besonderen Schatz auf. Es ist ein Stein, den ich von meinem, mittlerweile leider verstorbenen, Hund Farello bekommen habe. Er hat mich sozusagen steinreich gemacht. Beinahe täglich hat er mir Steine vor die Füße gelegt. Bis in die Küche hat er sie getragen. Dies war der letzte Stein, den ich von Farello geschenkt bekommen habe. Als Andenken an meinen geliebten Hund Farello habe ich diesen Stein auf Blütenblättern gebettet in dieses Herz gelegt. So denke ich stets an ihn und an die wundervolle Zeit, die wir miteinander verbrachten, wenn ich diesen Stein betrachte.

Cavalier King Charles - der perfekte Familienhund


Alles Liebe,




Gartenschaukel aus Paletten selber bauen

Palettenschaukel selber bauen
Schaukeln beruhigt, entspannt und ist einfach wunderschön! Schon als Kind liebte ich es, stundenlang auf der Gartenschaukel zu sitzen und mit viel Schwung dem Himmel und der Sonne entgegen zu schaukeln. Zusammen mit meinen Geschwistern schaukelten wir um die Wette. Vor allem das Abspringen von der schwingenden Schaukel, wenn sie ganz hoch oben war, erforderte viel Mut, machte aber riesigen Spaß. Auch heute noch zieht mich jede Schaukel irgendwie magisch an. Da es in unserem Garten leider bislang keine Schaukel gab, wollte ich mir endlich selber eine Gartenschaukel bauen. Das kann ja wohl nicht so schwer sein und Holzreste liegen haufenweise in unserem Keller herum. Kurz und gut baute ich mir meine eigene Gartenschaukel. Und das Ergebnis kann sich, glaube ich, sehen lassen. 

DIY-Anleitung Gartenschaukel aus Paletten


Palettenschaukel selber bauen

Ich hatte das große Glück, in der Werkstatt noch zwei Holzpaletten zu finden. So war diese Palettenschaukel im Handumdrehen gemacht und das praktisch umsonst. Im Handel kosten solche Schaukeln immerhin an die 200 Euro und mehr. 


Folgende Materialien benötigt ihr für diese Schaukel:

  • Holzpaletten (2 Stück)
  • Holzlatten   L: 62cm, B: 8cm 
  • Juteseil
  • Schrauben
  • weiße Kreidefarbe
  • Schwamm
  • Akkubohrer
  • Sicherheits-Schaukelhaken zum Befestigen der Schaukel

Und so wird's gemacht:

Palettenschaukel selber bauen

Meine neue Schaukel sollte so richtig bequem zum Sitzen und Schaukeln sein. Deshalb wollte ich auch eine Lehne zum Anlehnen haben. Dafür benötigt es zwei Holzpaletten: Eine als Sitzfläche und die zweite als Rückenlehne. Verwendet habe ich zwei Leichtpaletten, die zum Transport eines Kleinmöbelstückes verwendet wurden.

Palettenschaukel selber bauen

Palettenschaukel selber bauen

  • Paletten zusammenschrauben

Mit einem Akkuschrauber habe ich beide Paletten zusammengeschraubt. Die zwei Holzlatten auf beiden Seiten der Gartenschaukel bieten zusätzliche Stabilität. Zudem dienen sie als Armlehne und Stütze.

Palettenschaukel selber bauen

Palettenschaukel selber bauen


  • Gartenschaukel mit weißer Kreidefarbe streichen

Passend zu meinen restlichen Gartenmöbeln hat auch meine selbstgebaute Gartenschaukel einen weißen Anstrich erhalten. Wenn ich Holz streiche, achte ich stets darauf, dass die Holzstruktur sichtbar bleibt. Das wirkt viel natürlicher und lebendiger. Deshalb verwende ich auch meistens einen Schwamm zum Auftragen der Farbe. Das geht ruck zuck und schaut toll aus! Natürlich habe ich auch bei dieser Gartenschaukel, wie so oft, Kreidefarbe verwendet. Durch die pudrige Struktur der Farbe kommt der gewünschte Shabby-Look noch besser zur Geltung, was mir so besonders gut gefällt.

Palettenschaukel selber bauen


  • Gartenschaukel aufhängen

Nun fehlt eigentlich nur noch eine stabile Aufhängevorrichtung für unsere Gartenschaukel und der Schaukel-Spaß kann beginnen! Zum Befestigen eines stabilen Juteseils benötigen wir vier Löcher, die in Sitzfläche sowie Rückenlehne gebohrt werden. Das Seil von oben nach unten in die gebohrten Löcher einfädeln. An der Unterseite mit einem Knoten befestigen. Zum Aufhängen der Gartenschaukel habe ich Sicherheits-Schaukelhaken, die in jedem Baumarkt erhältlich sind, verwendet. Mit Hilfe des Holzgewindes lassen sich diese Haken ganz einfach in einen Holzbalken eindrehen. Zum Schluss solltet ihr noch überprüfen, ob eure Gartenschaukel gerade hängt. Falls dies nicht der Fall sein sollte, müsst ihr einfach den Befestigungsknoten lösen und das Seil entsprechend verkürzen. Fertig ist unsere selbstgebaute Gartenschaukel aus Paletten! Es macht richtig viel Spaß hier im Schatten der Pergola zu schaukeln. Da werden Kindheitserinnerungen wach und ich fühle mich irgendwie frei, wenn beim Schaukeln der Wind mir ins Gesicht bläst.

Falls ihr nun auch Lust bekommen habt eine Gartenschaukel aus Paletten selber zu bauen, dann wünsche ich euch viel Spaß und gutes Gelingen.

Alles Liebe und bis bald,