DIY - maritime Sommerkerzen




Der Sommer 2017 zeigt sich, zumindest bis jetzt, von seiner allerbesten Seite. Sogar bei uns heroben in den Bergen klettern zurzeit die Temperaturen über die 30-Grad-Marke. Bei diesen heißen Temperaturen fühle ich mich so richtig in Urlaubsstimmung. Am liebsten würde ich gleich die Koffer packen und irgendwohin ans Meer fahren. Doch leider ist momentan keine Zeit für Urlaub - die Heuernte muss eingebracht werden. Doch ein wenig maritimes Sommerfeeling hab ich mir mit diesen selbst gemachten Sommerkerzen in mein Gartenhaus geholt. Nun träume ich abends, wenn ich die Kerzen anzünde, von Sonne, Strand und Meer :)!



Viel benötigt ihr für diese sommerlichen Kerzen nicht. Lediglich eine Wasserkaraffe aus Glas, ein wenig Sand, ein paar Muscheln sowie Spitzkerzen.



Zum Dekorieren könnt ihr allerlei Strandschätze aus eurem letzten Urlaub verwenden.


Maritimes Sommerfeeling auch in meinem Gartenhaus: Frische Meerestöne zaubern den Beachhouse Look fernab von Meer und Wasser ins Haus. Wenn ich hier so liege und die Augen schließe, kann ich doch tatsächlich das Meeresrauschen hören. Oder träume ich nur?


Falls ihr nun Lust bekommen habt, euch auch ein wenig Meeresrauschen in eure vier Wände zu holen, dann findet ihr HIER auf dem wunderschönen Blog "Schön bei dir" die vollständige DIY-Anleitung sowie weitere Bilder zu meinen maritimen Sommerkerzen. Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem DIY!

Sommerliche Grüße aus den Bergen schickt euch,






Wildblumen blühen auf meiner Dekoleiter





Von morgens bis abends Sonnenschein pur sowie badetaugliche Temperaturen - der Sommer könnte nicht schöner sein. Nicht nur wir Menschen genießen dieses herrliche Sommerwetter - auch die Blumen im Garten und auf der Wiese entfalten ihre Blüten in ihrer allerschönsten Pracht.

Wildblumen blühen in allen Farben




Ein wahres Feuerwerk der Farben präsentiert sich zurzeit auf unserer wilden Blumenwiese neben der Pferdekoppel. Letztes Frühjahr haben wir hier eine bienen- und schmetterlingsfreundliche Saatgutmischung gesät, die Heimat für sämtliche Insekten bieten sollte. Wir hatten großes Glück, denn dieses Jahr haben sich die Pflanzen durch Selbstaussaat vermehrt und die Blumenwiese blüht nun wieder in allen Farben. 



Kosmeen, Bienenfreund, Sonnenhut, Skabiosen, Kornblume, Steinkraut und noch viele andere Wildblumen locken nun zahlreiche hungrige Insekten wie Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und Käfer an. Es ist eine wahre Freude die summenden Tierchen zu beobachten, wie sie von Blüte zu Blüte fliegen, um Blütenstaub und Nektar zu sammeln.



Doch nicht nur die Insekten freuen sich über diese bunte Vielfalt an Blüten, auch ich kann mich an diesem herrlichen Blütenmeer kaum sattsehen. Diese filigranen Schönheiten liefern mir immer wieder aufs Neue Inspirationen für die wunderschönsten Blumendekorationen und DIYs.

Farbenfrohe Blütenpracht auf der Dekoleiter



Eigentlich sollte diese alte Holzeiter, die ihr Dasein in der hintersten Ecke des Heustalles fristete, schon beim Brennholz landen. Einige Sprossen fehlten, wodurch die Leiter nicht mehr funktionstüchtig war. Doch in meinen Augen war dieses alte Stück viel zu wertvoll, um es wegzuschmeißen. Nachdem ich die Leiter von Staub und Spinnweben befreit habe, ersetzte ich die fehlenden Sprossen durch Restholzleisten. 


Ein wenig weiße Kreidefarbe sorgte für neuen Glanz und schon wurde aus einer kaputten, scheinbar unbrauchbaren Holzleiter, eine wunderschöne Dekoleiter. Unter dem Marillenbaum, gleich neben dem Pferdestall, steht sie nun das ganze Jahr über, dekoriert mit Blumen, Windlichtern, Laternen oder Lichterketten. Je nach Jahreszeit ändere ich die Deko und erhalte so immer wieder einen komplett neuen Look.


Zurzeit schmücken Wildblumen in leuchtenden Farben die Sprossen der Holzleiter.


Als Vasen dienen kleine Einweckgläser, die ich mit Hilfe einer Jutekordel an den Sprossen der Leiter befestigt habe. Anstelle von Einweckgläsern könnt ihr auch gewöhnliche Marmeladengläser verwenden.


Gelb, Rosa, Blau und Weiß leuchten die farbenfrohen Blumensträuße schon von Weitem auf meiner Dekoleiter und verbreiten Sommerlaune pur. Im Sommer darf es gerne ein wenig bunter sein. Solltet ihr keine Wiesenblumen in eurer Nähe finden, könnt ihr auch Gartenblumen zum Binden der Sträuße verwenden. Tipp: Damit die Blumen länger frisch bleiben, den Stängel mit einem scharfen Messer schräg abschneiden. Somit können die Pflanzen das Wasser besser aufnehmen.



Abends, wenn der laue Sommerwind weht, schaukeln die kleinen Blumensträuße sanft hin und her so, als ob sie sich in den Schlaf wiegen würden. Auf mich wirkt das richtig beruhigend, wenn ich nach getaner Arbeit auf der Bank neben dem Pferdestall sitze und dem Schaukeln der bunten Blumen zusehe. Ich genieße diese Zeit der Ruhe und Stille so sehr.


Mit diesen bunten Blumenbildern verabschiede ich mich für heute von euch.
Genießt den Sommer, liebe Grüße und bis bald,