POMPOMS für die Partydeko

Wie die Zeit vergeht - nun ist auch das Weihnachtsfest bereits vorüber. Ich hoffe, ihr hattet alle eine wunderschöne Zeit im Kreise eurer Lieben. Das nächste große Fest steht bereits vor der Tür. In wenigen Tagen verabschieden wir das alte Jahr und begrüßen das neue Jahr 2017. Schillernde Feste und Partys werden gefeiert und bunt leuchtende Raketen erhellen den nächtlichen Neujahrshimmel. Unsere Tiere, vor allem die Pferde, mögen den Lärm der Raketen und Kracher nicht so besonders gerne und deshalb bleiben wir zu Silvester auch immer zu Hause. Natürlich gibt es auch bei uns eine kleine Silvesterparty mit einem Silvester-Menü und mit - wie könnte es anders sein - passender Party-Deko :)! Meistens dekoriere ich mit Luftballons und Papierschlangen, doch heuer habe ich weiße und rosafarbene POPMPOMS aus Seidenpapier selber gebastelt. Diese Pompoms sind recht schnell und leicht zu machen und schauen so toll aus!

Partydeko selber machen

Luftig und federleicht wie zarte Wölkchen schweben die Pompoms über meiner Kommode, die ich als Candy-Bar umfunktioniert habe. Falls ihr Lust habt auch solche luftigen Pompoms für eure Silvesterparty zu basteln - hier kommt die Anleitung:

DIY- Anleitung: POMPOMS


Partydeko selber machen

Für eure Pompoms braucht ihr:

  1. Seidenpapier in euren Wunschfarben
  2. Schere
  3. Faden, Band oder Kordel

Und so wird’s gemacht:



Partydeko selber machen

  • Für euren Pompom könnt ihr zwischen 6 und 8 Stück Seidenpapier übereinander legen. Je mehr Lagen ihr verwendet, desto üppiger und runder wird der Pompom.
  • Je nach gewünschter Größe des Pompoms schneidet ihr nun das Papier zurecht: große Pompoms 50x70cm (handelsübliche Größe des Papiers), mittelgroße 35x50cm (dazu das Seidenpapier in der Faltmitte auseinanderschneiden). Das zurechtgeschnittene Seidenpapier faltet ihr nun - mit einer ungefähren Faltbreite von 3cm - so wie eine "Ziehharmonika". Kleinere Pompoms entsprechend mit kleinerer Faltbreite (ca. 2cm) falten.

Partydeko selber machen



  • Nun schneidet ihr mit einer Schere oder einer Papier-Schneidemaschine beide Enden des Papierstapels zu. Wenn ihr die Enden rund zuschneidet, erhält der Pompom eine blütenähnliche Form. Wollt ihr lieber eine kugelige Form, dann müsst ihr die Enden spitz zuschneiden.






  • Jetzt müsst ihr den Papierstapel nochmals in der Hälfte falten, damit eine sichtbare Falte entsteht.
  • Genau in dieser Falte befestigt ihr nun das Band oder die Kordel zum Aufhängen der Pompoms.

Partydeko selber machen




  • Für diesen Arbeitsschritt benötigt ihr ein wenig Fingerspitzengefühl und Geduld: Vorsichtig, damit das dünne Seidenpaper nicht zerreißt, zieht ihr eine Papierschicht nach der anderen auseinander und zupft sie mit den Fingern zurecht so, dass eine Kugel entsteht. Bei meinem ersten Pompom hatte ich mit dem Auseinanderzupfen auch noch so meine Schwierigkeiten. Aber spätestens nach dem dritten Pompom ging es dann schon besser :)!

Partydeko selber machen


Und so schaut dann unser fertiger Pompom aus. Dieser hier ist ganz in Weiß. Ihr könnt den Pompom aber auch zweifarbig machen, indem ihr die obersten zwei oder drei Lagen Papier in einer anderen Farbe wählt. Somit wirkt dann das Ganze wie die Blüte einer Blume.

Partydeko selber machen

Ob am Fenster, über dem Tisch oder wie hier als farbenfroher Hingucker einer Candybar, diese Seidenpapier-Pompoms wirken sehr dekorativ und verbreiten so richtig gute Laune.

Partydeko selber machen

Einen ganz besonderen Platz hat sich dieser rosafarbene Pompom, den ich nur zur Hälfte auseinandergefaltet habe, auf der edlen, weißen Tortenplatte ausgesucht. Wie die Blüte einer Blume entfaltet sich zart und federleicht dieser Seidenpompom. Eine schlichte und doch sehr wirkungsvolle Dekorationsmöglichkeit.

Partydeko selber machen

Candybar für die Silvesterparty


Partydeko selber machen

Ich liebe ja jegliche süße Nascherei und deshalb bin ich ein großer Fan von diesen Candybars, ein Trend, der eigentlich aus den USA stammt.

Partydeko selber machen

Partydeko selber machen


Zuckerstangen, bunte Bonbons, Marshmallows und viele andere leckere Süßigkeiten lassen Kindheitserinnerungen in uns wach werden. Für eine gelungene Präsentation eurer Naschereien könnt ihr verschiedenste Behälter verwenden. So zum Beispiel diese kleinen Vogelkäfige, in denen süße Zuckerstangen vor allzu hungrigen Naschkatzen in Sicherheit sind.

Partydeko selber machen


Seit neuem besitze ich sogar ein Waffeleisen und backe nun sehr oft und gerne diese leckeren Waffeln. Sie sind auch sehr schnell gemacht und bleiben in Glasbehältern, wie zum Beispiel dieser Bonbonniere, über mehrere Tage lang frisch.

Partydeko selber machen
Da die guten Vorsätze ja erst ab dem ersten Jänner gelten, dürfen wir uns auch ruhig ohne allzu schlechtes Gewissen noch ein wenig den süßen Naschereien hingeben. Nach Silvester werden dann alle Süßigkeiten ganz weit weggesperrt und wieder mehr auf gesunde Ernährung geachtet ;)!


Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Basteln und Dekorieren eurer Silvesterparty.


Rutscht gut rüber ins Neue Jahr!

Ganz liebe Grüße,






Frohe Weihnachten - Merry Christmas





Weihnachten

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
überall das Süße spendend.
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend -
solch ein Fest ist uns bescheret,
mancher Gaben Schmuck verehret,
staunend schaun wir auf und nieder,
hin und her und immer wieder.
(J.W. von Goethe)



Ich wünsche all meinen Lesern und Bloggerfreunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! 


Alles Liebe und kommt gut über die Feiertage,





                                                             
                                                               





Wir feiern das Lichterfest


Heute am 21. Dezember findet die Wintersonnenwende statt. Zu diesem Zeitpunkt hat die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht und somit ist dies der kürzeste Tag mit der längsten Nacht im Jahr.
Ab dem 22. Dezember geht es dann wieder mit dem Tag und der Helligkeit bergauf. Da wir auf der Schattenseite des Tales wohnen, das heißt in den Monaten von November bis Ende Jänner haben wir kaum oder keine Sonnenstunden, ist der Tag der Sonnenwende ein ganz bedeutender Tag für uns. Dieses Jahr möchte ich meine Familie mit einem Lichterfest zur Wintersonnenwende überraschen. Im ganzen Haus habe ich Kerzen, Windlichter, Laternen und Lichterketten verteilt. Sogar ein Lichterbaum erstrahlt in unserem Wohnzimmer.





Eines der bekanntesten Lichterfeste ist das Lucia Fest in Schweden. Zu Ehren der heiligen Lucia, die den Armen und Verfolgten half und sie mit Nahrung versorgte, wird am 13. Dezember ein Fest gefeiert. Unzählige Kerzen, die ein wenig Helligkeit in die langanhaltende Finsternis bringen sollten, werden entzündet. Mädchen in weißen Kleidern und Lichterkränzen auf dem Kopf erfreuen mit Ihrem Besuch Menschen in Krankenhäusern, Altersheimen oder Schulen und sollen somit an die wundervollen Taten der heiligen Lucia erinnern.




In unserer Gegend wird eigentlich nur die Sommersonnenwende am 21. Juni gefeiert. In der Nacht der Sommersonnenwende werden auf den umliegenden Berggipfeln Feuer entzündet und so der nahende Sommer begrüßt.



Meine Lichter sollen Ausdruck der Freude und Erleichterung über ein baldiges Ende der dunklen und für uns sonnenarmen Zeit sein. Von heute an geht es jeden Tag ein Stückchen bergauf. Am zweiten Februar zu Maria Lichtmess schafft es dann endlich die Sonne über den Berg zu klettern, somit haben auch wir auf der Schattenseite zumindest für ein paar Stunden Sonne am Tag.



Hier in diesem Emaillekübel schlummern tief und fest Frühlingszwiebeln von Tulpen und Traubenhyazinthen. Für unser Lichterfest habe ich den Eimer mit Kerzen, Tannenzapfen und einer Rolle aus altem Notenpapier geschmückt. Gleich nach unserem Lichterfest stelle ich den Kübel wieder nach draußen in die Kälte. Nicht, dass die Blumenzwiebeln anfangen zu sprießen. Das wäre dann doch ein wenig zu früh ;)!




Auch in der Küche verbreiten Kerzen und Lichterketten ein helles, warmes Licht und vertreiben so die Dunkelheit des Winters. Gut, dass ich einen so großen Vorrat an Kerzen habe. Alle verfügbaren Kerzen, bis auf die letzte, habe ich im Haus verteilt und angezündet - ein strahlendes und romantisches Lichtermeer!  




Diese Kekse habe ich extra für unser Lichterfest gebacken. Die Herzen sollen Ausdruck unserer Freude über das nahende Ende der Dunkelheit sein. 


Passend zur kalten Jahreszeit gibt es zu den Weihnachtskeksen einen Glögg. Ein typisches schwedisches Getränk, das unserem Glühwein sehr ähnelt. Ein heißes Getränk, das an kalten Tagen so richtig einheizt. Es gibt vielerlei überlieferte Rezepte für Glögg. Meinen Glögg habe ich nach diesem Rezept gemacht:

Glögg mit Alkohol:


Zutaten:

1 Flasche Rotwein 
1 Zimtstange
5 Gewürznelken
Schale einer unbehandelten Orange
Rosinen und geschälte Mandeln

Zubereitung:

  1.  Orangenschale, Nelken und Zimtstange in Wein einlegen.
  2.  24 Stunden ruhen lassen.
  3.  Zusammen mit den Gewürzen alles aufkochen.
  4.  Die Gewürze und die Orangenschalen aussieben.
  5.  Je nach Geschmack Zucker zugeben.
  6.  Schälchen mit Mandeln und Rosinen bereitstellen, so kann jeder nach Belieben Rosinen und Mandeln  in den Glögg füllen.
Für einen alkoholfreien Glögg können verschiedenste Fruchtsäfte wie Johannisbeersaft oder Holundersaft verwendet werden. Die Zubereitung erfolgt gleich wie beim Glögg mit Alkohol.




Mit der Wintersonnenwende ist bei mir auch die erste blühende Pflanze im Haus eingezogen. Eine weiße Christrose als Symbol der Hoffnung auf ein wiederkehrendes Erwachen der Natur im Frühjahr. 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch wunderschöne, nicht allzu stressige Tage bis zum Weihnachtsfest.

Macht’s gut und bis bald,















Süße Schneebälle

Ich glaube, die liebe Frau Holle hat vergessen ihre Federbetten ordentlich auszuschütteln, denn es hat leider noch immer nicht geschneit hier unten im Tal. Die Natur zeigt sich im grünen Kleid und weit und breit gibt es keinen Schnee zu sehen. An eine Schneeballschlacht ist da nicht zu denken. Süße Schneebälle jedoch gibt es bei mir in der Küche und die schmecken soooo lecker, das könnt ihr mir glauben :)!




Ich habe gleich eine größere Menge an süßen Schneebällen zubereitet und diese dann eingefroren. Aufgetaut sind die kleinen Schneebälle ja schnell. Sie schmecken aber auch sehr gut, wenn sie noch leicht gefroren sind. Falls ihr nun auch Appetit auf ein paar süße Schneebälle bekommen habt - hier kommt das Rezept:

Süße Schneebälle




Ihr benötigt folgende Zutaten:


  • 7 Eier 
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 200g Mehl
  • 250g Zucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 250g Topfen (Quark)
  • 125 ml Apfelsaft
  • 150g Creme fraiche
  • 400ml Sahne
  • 50g Zucker
  • 2 Pk Sahnesteif
  • 200g Kokosflocken



Zubereitung:


Eier trennen. Eiweiß mit 5 EL kaltem Wasser steif schlagen. Gegen Ende ein Päckchen Vanillezucker und 200g Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Die Eigelbe nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und über die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben. Masse auf das Blech streichen und ca. 25 Minuten backen. Danach auskühlen lassen.



Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Topfen, restlichen Zucker mit Vanillezucker, Apfelsaft und Creme fraische verrühren. Sahne unterheben.




Den abgekühlten Biskuit vom Backpapier abtrennen, in kleine Stücke rupfen und mit der Creme vermengen. Vorsichtig mischen. Daraus ca. 18 Bälle formen und in Kokosflocken rollen. Die fertigen Schneebälle in Muffin-Förmchen geben.


Ihr könnt eure süßen Schneebälle noch mit etwas Dekor, wie zum Beispiel solchen Sternen, verzieren.

Nun wünsche ich euch gutes Gelingen und lasst euch die süßen Schneebälle schmecken. 

In diesem Sinne, alles Liebe und bis bald,














XMAS-DIY: Ein Hirsch aus Weihnachtskugeln


Eigentlich hängen Weihnachtskugeln doch hauptsächlich auf Weihnachtsbäumen. Doch aus diesen glänzenden, bunten Kugeln lassen sich auch viele dekorative und hübsche Weihnachts- DIYs zaubern. So zum Beispiel: Kränze aus Weihnachtskugeln, schillernde Girlanden, Platzhalter für Tischkärtchen, ja sogar für kleine Mini-Vasen eignen sich Christbaumkugeln. Für mein XMAS-DIY habe ich 85 rote Christbaumkugeln, 85 weiße Nägel und eine riesige Holzplatte benötigt. Daraus entstanden ist dieses Bild:



Ein Hirsch - besser gesagt der Kopf eines Hirsches - aus lauter kleinen, roten Christbaumkugeln. Eigentlich ein sehr einfach zu machendes und dennoch sehr wirkungsvolles DIY. Mein größtes Problem war, eine genügend große Holzplatte für mein Hirsch-DIY aufzutreiben. Immerhin benötigt es eine Holzplatte mit der Größe von ca. 1x1 Meter und ich wollte nicht irgend eine Holzplatte, sondern es sollte ein altes oder zumindest bereits abgewettertes Holz sein.


Zwei alte Fensterläden hatte ich noch übrig. Diese habe ich dann kurzerhand mit Kreidefarbe weiß gestrichen, zusammengeschraubt und somit hatte ich auch schon die geeignete Unterlage für mein Hirsch-Bild aus Christbaumkugeln.



Da ich die Farbkombination Rot - Weiß vor allem zu Weihnachten sehr gerne mag, habe ich für dieses Hirsch-Bild rote Christbaumkugeln gewählt. Die Kugeln haben einen Durchmesser von 3 cm. Gerade recht für dieses DIY. 





Falls ihr nun auch Lust bekommen habt, so einen imposanten Hirsch in euer weihnachtliches Wohnzimmer zu stellen - hier kommt die Anleitung:

XMAS-DIY: Ein Hirsch aus Weihnachtskugeln





Ihr braucht für dieses DIY:

  • Weihnachtskugeln ca. 3 cm Durchmesser (85 Stück)
  • Holzplatte ca. 98 x 104
  • kleine Nägel (85 Stück)
  • weiße Farbe


Und so geht’s:

Zuerst sucht ihr euch eine passende Holzplatte. Die Holzplatte sollte auf alle Fälle groß genug sein, damit das Hirsch-Motiv schön mittig platziert werden kann.
Zum Streichen des Holzes könnt ihr Kreidefarbe oder gewöhnliche Acrylfarbe verwenden. Natürlich könnt ihr auch unbehandeltes Holz für das Hirschmotiv verwenden. Mir persönlich gefällt der weiße Hintergrund besser, da die roten Kugeln wunderschön zur Geltung kommen und der Hirsch sich viel besser abhebt.

Nach dieser Vorlage könnt ihr nun die Nägel in euer Holzbrett nageln.





Je nach Größe der Kugeln, die ihr für dieses DIY verwendet, überträgt ihr nun die Vorlage für das Hirschmotiv mit den entsprechenden Abständen zwischen den einzelnen Punkten. Am einfachsten funktioniert das Ganze, wenn ihr euch ein Raster auf das Holzbrett aufzeichnet. Da meine verwendeten Weihnachtskugeln eine Größe von drei Zentimetern haben, beträgt der Abstand zwischen den einzelnen Nägeln 4 cm. Somit habe ich zwischen den einzelnen Kugeln einen Anstand von 1 cm


Habt ihr eure Vorlage auf das Holz übertragen, folgt nun das Anbringen der Nägel. Für jeden Punkt hämmert ihr einen Nagel ins Brett. Kleiner Tipp: Achtet bitte darauf, dass die Nägel eine minimale "Aufwärts-Tendenz" haben, somit halten die Kugeln besser auf den Nägeln und fallen euch nicht bei der geringsten Erschütterung gleich herunter.
Wenn ihr nun das Hirsch-Motiv aufgenagelt habt, könnt ihr entweder mit einem Radiergummi das aufgezeichnete Raster ausradieren oder ihr macht es so wie ich und streicht einfach nochmal mit weißer Farbe drüber.


Nun geht’s ans Aufhängen der Kugeln.

Fertig ist unser prachtvoller Weihnachtskugel - Hirsch!
Ich muss sagen, ich bin richtig stolz auf mein Hirschbild. Ich hätte nicht gedacht, dass das Bild ein so toller Hingucker wird. Durch die recht großzügige Größe wirkt der Hirsch richtig dominant auf meiner Kommode.





Ein paar Kiefernzapfen, die ich mit weißer Farbe gestrichen habe, mein silberner Deko-Hirsch, eine weiß gestrichene Abwurfstange, die ich bei einem Spaziergang im Wald gefunden habe und natürlich Kerzen - allzu viel zusätzliche Deko braucht es da nicht. Das Bild alleine wirkt schon sehr dekorativ.

Ein XMAS-DIY, das mir richtig viel Spaß gemacht hat. Ich kann euch nur empfehlen, es einfach auszuprobieren. Ihr werdet sehen, dieses DIY ist wesentlich einfacher, als es aussieht.

Weihnachtsgiveaway für meine lieben Leser:


Vielerlei Inspirationen für hübsche Geschenke und Mitbringsel sowie leckere Rezepte findet ihr auch in dem Buch "Weihnachtliche Leckereien hübsch verpackt zum Verschenken",  das ich als kleines Dankeschön an meine lieben Leser verlosen möchte.






Teilnahmebedingungen:


Mitmachen kann jeder eingetragene Leser meines Blogs. Einfach unter diesem Post einen Kommentar hinterlassen und schon seid ihr im Lostopf. Das Giveaway-Bild könnt ihr gerne mit auf euren Blog nehmen. Danke dafür. Die Verlosung findet dann am 28.12.2016 statt.




In diesem Sinne wünsche ich euch viel Glück bei diesem Giveaway. Macht’s gut!


                                                           

                                               Liebe Grüße und bis bald,




Dieser Beitrag wurde verlinkt bei Traudes Aktion ANL.