Mein neuer Duft-Kräutergarten


Hallo ihr Lieben,

die letzte Woche war wieder einmal Aktion Sperrmüll angesagt und so räumten wir unseren Keller bis auf wenige, wirklich brauchbare Dinge leer. In letzter Sekunde rettete ich noch einen großen, braunen Kunststoffbehälter, der sich bereits bei den aussortierten Gegenständen, welche zum Sperrmüll sollten, befand. Ich war mir sicher, dass sich aus diesem scheinbar nutzlosen Kunststofftopf ganz bestimmt etwas Schönes zaubern ließe. Ich hatte auch schon eine Idee im Kopf: Schon länger wollte ich einen kleinen Duft-Kräutergarten mit unterschiedlichsten Kräutern in meinem Garten anlegen. Doch leider wusste ich bis jetzt nicht so recht wohin mit den Kräutern. Den Topf als Pflanzgefäß für meine Kräuter zu verwenden, schien mir eine geniale Idee. Nur was die braune Farbe anbelangte, war ich nicht so ganz zufrieden. Daran musste ich was ändern.

Aus Alt mach Neu - ein Pflanzgefäß für meinen Kräutergarten


Kaum zu glauben, was für eine tolle Wirkung ein bisschen weiße Farbe hat. Der Topf schaut aus wie neu und passt nun wunderbar zu meiner restlichen Gartendeko, die vorwiegend in Weiß gehalten ist. Für den Anstrich habe ich weiße Kreidefarbe verwendet. Mit dieser Farbe lässt sich so gut wie alles streichen. Seit ich das erste Mal Kreidefarbe benutzt habe, verwende ich so gut wie keine andere Farbe mehr. 


Damit sich keine Staunässe bildet, benötigt es Abflusslöcher. Mit Hilfe eines Akkuschraubers lassen sich schnell und einfach ein paar Löcher in den Boden des Gefäßes bohren. So kann überschüssiges Wasser jederzeit abfließen. 

Bevor der Topf mit Blumenerde befüllt wird, sollten die Abflusslöcher mit Steinen oder Tonscherben abgedeckt werden. Somit wird verhindert, dass Erde die Löcher verstopft.

Duftkräuter - ein Fest für die Sinne


Wenn ich mir das Endergebnis meines Upcyclingprojektes so anschaue, bin ich richtig froh, dass dieser alte Topf doch nicht beim Sperrmüll gelandet ist. So ganz in Weiß und bepflanzt mit all den herrlichen Kräutern, ist dieser Duft-Kräutergarten ein dekorativer Hingucker in meinem Garten.

Ganz in der Nähe von uns gibt es eine Gärtnerei, die sich auf Kräuter spezialisiert hat. Ein überwältigendes Facettenreichtum an Kräutern gibt es dort zu finden und so hatte ich die Qual der Wahl, mich für die passenden Kräuter zu entscheiden.Schlussendlich fiel die Wahl auf  dieses Sortiment an wohlriechenden und intensiv schmeckenden Kräutern: Zitronenverbene, Currystrauch, Pfirsichsalbei sowie Steppensalbei. Eine intensiv duftende Vanilleblume durfte auch noch mit.


Duftkräuter zeichnen sich nicht nur durch ihren intensiven Duft aus, sondern auch durch wunderschöne, farbenprächtige Blüten. Viele dieser Kräuter sind sogar essbar. Der Steppensalbei , eine Zierform des Salbeis, bietet mit seinen zart rosafarbenen Blütenrispen eine wahre Augenweide und ist auch bei Bienen, Schmetterlingen und Libellen, auf Grund seines süßen Nektars sehr beliebt. Für die Zubereitung von Tee ist er allerdings nicht geeignet. Dafür sollte der echte Salbei verwendet werden.



Die meisten Kräuter eignen sich zum Bepflanzen von Blumentöpfen. Wichtig ist jedoch, vor allem bei trockenem Wetter, das regelmäßige Gießen der Pflanzen im Topf nicht zu vergessen.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für ein Dufterlebnis dieser kleine Kräutergarten bietet. Direkt neben unserem Sitzplatz im Garten verströmen Salbei, Currystrauch, Vanilleblume und Zitronenverbene einen intensiven, wohlriechenden Duft - ein wahres Fest für die Sinne!


Wie süßer Vanillepudding duftet diese weiße Vanilleblume. Zum Verzehr ist dieses Duftkraut allerdings nicht geeignet. Jedoch lassen sich wohlriechende Duftkissen aus den getrockneten Blüten fertigen. Im Spätherbst, vor dem ersten Frost sollte diese immergrüne Pflanze ins Haus zum Überwintern geholt werden. Während der Winterpause wird die Pflanze regelmäßig gegossen, aber nicht gedüngt.

Verwendung von Duftkräutern in der Küche



Diese wunderschönen roten Blüten des Pfirsich Salbeis sind genießbar. Die Blüten sind reichlich mit süßem Nektar gefüllt und duften nach Pfirsich. Ich werde sie vor allem zur Dekoration von Süßspeisen und Cupcakes verwenden. Auch die Blätter des Pfirsich Salbeis können verwendet werden - zum Beispiel für Tee oder Kräutersalz. Allerdings ist diese Pflanze leider nicht winterhart und sollte deshalb frostfrei überwintert werden.



Ein sehr intensiver und würziger Geruch verbreitet dieser Currystrauch. Dieser anspruchslose, mehrjährige Strauch benötigt einen sonnigen Standort mit durchlässigem Boden. Seine zahlreichen kleinen Blüten sind leuchtend gelb. Dieses Kraut eignet sich hervorragend zum Würzen von Fleisch, Soßen und Reis. Aufgegossen als Tee hilft das Curry-Kraut gegen Heiserkeit und Halsschmerzen.



Die Zitronenverbene, auch Zitronenstrauch genannt, verströmt einen intensiven Zitronenduft und schmeckt auch nach frischen Zitronen. Jedes Mal, wenn ich an meinem Duft-Kräutergarten vorbeispaziere, zupfe ich mir ein paar frische Blätter ab und genieße diesen zitronigen, frischen Geschmack auf der Zunge. Kein Kaugummi schmeckt so frisch und fruchtig!


Die enthaltenen ätherischen Öle der Zitronenverbene sind appetitanregend und verdauungsfördernd. Auch bei Schlaflosigkeit und Erkältungskrankheiten wirkt dieses Kraut unterstützend. In der Küche kann dieses Kraut sowohl für Fleisch- als auch für Süßspeisen verwendet werden.

An heißen Sommertagen gibt es kaum einen besseren Durstlöscher, als einen eisgekühlten Kräutertrunk mit Kräutern aus dem eigenen Garten. Dazu verwende ich unser frisches Bergwasser, ein paar Blätter des Pfirsich-Salbeis, der Schokominze und der Zitonenverbene und füge den Saft einer Zitrone hinzu. Diesen Kräuter-Durstlöscher stelle ich in den Kühlschrank und habe so den ganzen Tag über ein erfrischendes und gesundes Getränk. Auch für eine Sommerbowle können all diese Kräuter sehr gut verwendet werden.

Nun hoffe ich, dass auch bei uns endlich der Sommer ankommt, damit meine Duft-Kräuter so richtig gut gedeihen und ihr Aroma entfalten.




Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße und bis bald,








DIY- Kleider machen Vasen


Wenn ich Blumen kaufe oder welche geschenkt bekomme, habe ich oftmals das Problem, eine passende Vase zu finden. Entweder zu groß oder zu klein oder Form und Schnitt passen einfach nicht zu den Blumen. Glasflaschen in verschiedensten Größen und Formen habe ich immer in meinem Bastelschrank vorrätig. Ich bin schon ein richtiger Flaschen-Sammler geworden und bin beim Einkauf von Lebensmitteln immer auf der Suche nach "wohlgeformten" Flaschen. Solch herkömmliche Glasflaschen lassen sich mit bunten Schmuckbändern und Stoffresten wunderschön gestalten und wir erhalten mit wenig Zeit- und Materialaufwand schmucke Vasen für unsere Blumen.



Große und kleine, dickbauchige und langhalsige Flaschen bilden zusammen ein wunderschönes Arrangement, bei dem die Blumen so richtig schön zur Geltung kommen. Hübsche Bänder und bunte Stoffreste setzen wunderschöne Akzente und verwandeln diese herkömmlichen Flaschen in bezaubernde Vasen für unsere Schnittblumen.


Für eure Flaschen-Vasen benötigt ihr folgende Materialien:


  • Flaschen in verschiedenen Größen und Formen
  • Schmuckbänder
  • Stoffreste
  • Kordel
  • Schere
  • Sprühkleber
  • ein weißes Holztablett um die Flaschen zu arrangieren

Und so wird’s gemacht:

1. Zuerst löst ihr unter warmem Wasser die Etiketten ab und lässt die Flaschen anschließend gut trocknen.

2. Nun schneidet ihr mit einer Schere eure Stoffreste und Bänder auf die passende Länge zu.



3. Mit einem Sprühkleber klebt ihr dann eure Stoffe und Bänder auf die Flaschen. So wie es euch gefällt, könnt ihr Stoffreste und Bänder miteinander kombinieren oder auch einzeln verwenden. Für die kleinen Flaschen habe ich Stoffreste verwendet, die ich mit einer zarten Jutekordel verziert habe. Am besten ihr probiert einfach zuerst aus, welche Stoffe und Bänder am besten harmonieren, bevor ihr das Ganze auf die Flaschen klebt.



Fertig sind eure neuen, schmucken Vasen! Nun könnt ihr eure Flaschen-Vasen auf einem hübschen Tablett arrangieren und mit Blumen eurer Wahl bestücken. Ein kleiner Tipp: Verwendet lang- und kurzstielige Blumen so erhält euer Arrangement mehr Struktur und wirkt somit viel interessanter.

In meinen Flaschen-Vasen leuchten zurzeit farbenfrohe Wiesenblumen um die Wette.
Gänseblümchen, Margeriten, Lichtnelke, Wiesenstorchschnabel, Bergkerbel und noch viele andere wunderschöne Wildblumen blühen im Frühsommer auf unseren Bergwiesen.


Diese Vielfalt an Wildblumen direkt vor meiner Haustüre nutze ich natürlich sehr gerne für meine Blumendekorationen und so erstrahlen Wildblumen in allen Farben im ganzen Haus und verbreiten auch an Schlechtwettertagen ( von denen wir momentan leider mehr als genug haben) richtig gute Laune.

Solltet ihr keine Blumenwiese in eurer Nähe haben, lässt sich auch im Garten ganz einfach eine sogenannte "Nützlingswiese" anlegen. Bei der Wahl des Saatgutes solltet ihr jedoch darauf achten, dass das Saatgut auf den jeweiligen Standort abgestimmt ist. Manche Pflanzen bevorzugen einen mageren- andere wiederum einen fetten Boden. In meinem Garten habe ich im Frühling eine Schmetterlingswiese angelegt. Ich bin schon sehr gespannt, wenn dann endlich die ersten Blumen blühen. Ich hoffe, es finden einige Schmetterlinge den Weg zu unserer Wiese - es würde mich sehr freuen.


Diesen Beitrag findet ihr auch auf gartenmesse.de.


Ich wünsche euch ein erholsames und schönes Wochenende!

Alles Liebe,





DIY- aus Alt mach Neu - Alter Hocker im neuen Glanz


Kennt ihr das auch, man räumt ein altes, unbrauchbares Möbelstück in den Keller oder Dachboden, weil es eigentlich für den Sperrmüll doch zu schade ist und dennoch verstellt dieses Möbelstück jahrelang ungenutzt den Platz. So ging es mir mit einem Hocker, der eigentlich in tadellosem Zustand war, aber farblich und vom Stil her absolut nicht mehr zur jetzigen Einrichtung passte. Zufällig entdeckte ich in einem Stoffgeschäft einen preiswerten, für mich total hübschen Stoff. Mit diesem Stoff wollte ich den alten Hocker neu beziehen und ihm so zu einem neuen Look verhelfen. 

Mein alter Hocker im neuen Look


Und so schaut das Ergebnis nach einer "Rundumerneuerung" aus! Der Hocker ist kaum wieder zu erkennen. Wirkte er anfangs doch ziemlich rustikal und schwer, strahlt er nun mit den weißen Holzfüßen und dem floralen Stoff eine gewisse Leichtigkeit und Freundlichkeit aus.



Ich bin total glücklich, dass ich den alten Hocker doch nicht zum Sperrmüll entsorgt habe. Harmonisch fügt er sich nun ins Gesamtbild ein und verleiht der Wohnzimmer-Einrichtung einen neuen, freundlichen Charakter.

DIY-Anleitung: Hocker neu beziehen

Holzteile streichen

  • Zu allererst habe ich die Holzfüße abgeschraubt und mit weißer Kreidefarbe gestrichen. 



Bezug mit neuem Stoff

  • Nun folgt das Beziehen mit dem neuen Stoff. Es muss nicht unbedingt ein Möbelstoff sein, allerdings sollte das Material von fester Qualität sein, damit der Stoff faltenfrei liegt und auch eine gewisse Robustheit aufweist. Den alten Überzug habe ich nicht entfernt, da er noch in einwandfreiem Zustand war. Sollte der alte Bezug Löcher oder Risse haben, solltet ihr ihn entfernen bevor der Hocker mit dem neue Stoff bezogen wird.

Den Stoff schneidet ihr in passender Größe mit der nötigen Zugabe an allen vier Seiten zu.
Jetzt könnt ihr den Stoff über das Möbelstück spannen und an der Unterseite mit einem Tacker in gleichmäßigen Abständen festtackern. Kleiner Tipp: Zuerst auf allen vier Seiten in der Mitte den Stoff mit dem Tacker fixieren. Den Stoff dabei immer wieder glatt streichen und spannen. Nun den Stoff von der Mitte nach außen festtackern.



Der schwierigste Teil - die Ecken


  • Nun folgt der schwierigste Teil - die Ecken: An den Ecken bildet ihr auf beiden Seiten diagonal eine Falte, die ihr mit zwei Klammern befestigt. Zum Schluss schneidet ihr den überstehenden Stoff mit einer Schere ab - und fertig ist unser neues Möbelstück!


Aus einem rustikalen Hocker im Landhausstil lässt sich mit ein wenig Farbe und einem neuen Stoff ein Möbelstück mit einem ganz neuen Look zaubern. Das verspielte, florale Muster in den Farben Mintgrün, Rosa und Pink verleiht dem Hocker einen gewissen Retro-Charme.



Ein kleiner, runder Beistelltisch in Beton-Optik gesellt sich zum neuen "Flower-Power-Hocker" dazu und bringt jede Menge Charme in meine neue Wohnzimmergestaltung. Auch dem kleinen Tisch habe ich mit ein wenig weißer Kreidefarbe ein kleines Umstyling gegönnt. Mit einem Schwamm lässt sich diese tolle Farbe ganz einfach und mühelos verteilen.

Vielleicht findet ihr auch das eine oder andere ausgediente Möbelstück, das ihr ein wenig umstylen möchtet und so zu neuem Leben erweckt. Es macht auf alle Fälle richtig viel Spaß und lohnt sich ganz bestimmt.

Was ich sonst noch so alles in letzter Zeit gewerkelt habe findet ihr HIER. Vielleicht habt ihr Lust und besucht mich auch dort.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Woche.


Alles Liebe, herzlichen Dank für eure netten Kommentare

und bis bald,


Gräfliches Inselfest auf der Insel Mainau


Vom 26. bis 29. Mai fand auf der Insel Mainau bereits zum fünfzehnten Mal das Gräfliche Inselfest statt. Aussteller aus der ganzen Welt boten ihre Produkte, angefangen von hübschen Accessoires für den Garten bis hin zu stilvollen Möbeln, den Besuchern an. In meiner Kindheit gehörte ein Ausflug zur Insel Mainau beinahe obligatorisch zu den jährlichen Ausflugszielen. In den letzten Jahren jedoch geriet dieses Ausflugsziel irgendwie in Vergessenheit. Als ich durch Zufall erfuhr, dass auf der Insel Mainau ein Gräfliches Inselfest stattfindet, wollte ich unbedingt wieder einmal diese wunderschöne Blumeninsel besuchen. Ich war gespannt, wie sich diese Insel wohl seit meiner Kindheit verändert hatte.Wir fuhren also mit dem Auto nach Friedrichshafen, da von dort aus die Schiffsverbindung für uns passender war, und von dort mit dem Schiff "Austria" zur Insel Mainau. 


Der Himmel war strahlend blau und das klare Wasser des Bodensees glitzerte im Sonnelicht. Auf Grund des milden Klimas gedeihen hier auf der Insel Mainau auch gewisse Palmensorten, wie zum Beispiel die Hanfpalme, prächtig. Zur Zeit trägt diese Palme wunderschöne, leuchtend gelbe Blütendolden.


Hoch oben thront majestätisch das wunderschöne, barocke Schloss der gräflichen Familie Bernadotte.


Vor dem Schloss befindet sich der "Gärtnerturm", welcher von geometrisch angelegten Blumenbeeten umringt ist. Leider blühen zurzeit die Rosen noch nicht, deshalb kommt die Farbenpracht dieser Blumenrabatte nicht so recht zur Geltung.


 Der Drehorgelspieler vor dem Schloss in schwarzem Frack und Zylinder war ein richtiger Publikumsmagnet. Die Leute drängten sich, um ein paar Fotos von diesem stattlichen Herrn zu machen. Die nostalgischen Klänge, die er dieser Drehorgel entlockte, erinnerten an alte, längst vergangene Zeiten.


Ein farbenfrohes Blütenmeer bieten zurzeit die vielen Rhododendren- und Azaleensorten.


Ich konnte mich kaum sattsehen an diesen vielen traumhaft schönen Blüten.


Auch Strauch- und Heckenrosen hatten ihre Blüten bereits geöffnet. Wie im Märchen von Dornröschen erschien mir dieser Rosengarten. Keine penibel gepflegten Rosenbeete sondern ein naturbelassener Rasen umsäumt von lauter romantischen Rosensträuchern. Rosenromantik pur! Diese Inspiration habe ich natürlich mit nach Hause genommen und auch schon in meinem Garten umgesetzt. Meine Strauchrosen sind zwar noch viel kleiner, aber ich bin gespannt, wie das dann später einmal ausschaut, wenn sie auch so eine stattliche Größe erreicht haben.


Im "Italienischen Rosengarten" blühen die Rosen leider noch nicht. Über 500 Sorten und Arten gibt es hier zu finden und bestaunen.



Kunstvolle Pergolen, Skulpturen und Brunnen zaubern hier ein ganz besonderes Flair. Über die wunderschöne Barocktreppe gelangt man zur Schlossterrasse.


Auf der Insel Mainau findet man nicht nur streng angelegte Blumen- und Rosenbeete, nein auch wunderschöne, naturnahe Blumenwiesen erfreuen Herz und Auge der Besucher. Gerade diese Kombination von klar strukturierten Blumenrabatten und naturbelassenen Blumenwiesen finde ich so faszinierend.




Auch an die Insekten wurde hier gedacht. Ein XXL Insektenhotel - einfach toll!


Ein romantisches Gartenhäuschen zum Flanieren und Träumen.


Für Kinder gibt es auf der Insel Mainau einen Streichelzoo mit Ponys, Eseln, Ziegen und Kaninchen. Der kleine Bauernhof ist mit viel Liebe und sehr tier- und artgerecht angelegt.



Exotische Tiere, wie diese ganz besonderen Schmetterlingsarten, sind im Schmetterlingshaus untergebracht. Bis zu 1000 Falter flattern hier zwischen Sträuchern und blühenden Pflanzen frei herum. Ein ganz besonderes Erlebnis auch für Kinder. Manche Schmetterlinge sind so zahm, dass sie sich sogar auf der Hand niederlassen.



Auch Freunde des Mittelalters kamen auf dem Mainauer Inselfest nicht zu kurz. Ritter in prächtigen Gewändern und Rüstungen boten interessante Schaukämpfe für Jung und Alt.


Accessoires für Haus und Garten wurden an den verschiedenen Marktständen angeboten.



Bunt schillernd in allen Farben - für jeden Geschmack etwas.



Der Ausflug auf die Insel Mainau war wirklich unbeschreiblich schön. Das nächste Fest, das "Schwedische Mittsommerfest", findet am 25. Juni auf der Insel Mainau statt. Ich freue mich schon sehr darauf und bin total gespannt, was auf diesem Fest alles geboten wird.
Ich hoffe, ich konnte euch ein paar bleibende Eindrücke von dieser bezaubernden Blumeninsel hinterlassen.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch eine schöne Restwoche.

 Alles Liebe und bis bald,