DER EINGANGSBEREICH - mehr als nur ein Vorraum...



Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein paar Bilder von unserem Eingangsbereich, den ich ein wenig umdekoriert habe zeigen.Oftmals wird der Eingangsbereich eines Hauses oder einer Wohnung von der dekorativen- und gestalterischen Seite her eher vernachlässigt. Jede Menge Schuhe, Jacken und Mäntel werden hier untergebracht und verleihen diesem Vorraum somit eher das Aussehen einer Abstellkammer. Für mich ist jedoch der Eingangsbereich mehr als nur ein Vorraum, durch den man unser Haus betritt.



Der Eingangsbereich ist sozusagen die Visitenkarte eines jeden Hauses. Hier werden Gäste empfangen und jeder erhält einen ersten Eindruck von dem, was ihn wohl hinter der Flurtüre erwarten wird.



Da in unserem Vorraum nicht all zu viel Tageslicht herrscht, habe ich die Holzwände mit weißer Kreidefarbe gestrichen. Ebenso die kleine Kommode, welche ursprünglich braun war. 



Die weißen Wände und Möbel reflektieren das Licht und somit wirkt der Raum gleich viel heller und luftiger.



Da unser Eingangsbereich nicht sehr groß ist habe ich einen großen Spiegel an der Wand aufgehängt, der nicht nur dekorativ und praktisch ist, sondern auch dem Raum eine gewisse Weite verleiht. Außerdem reflektiert der Spiegel das Tageslicht und somit gewinnt der Raum an Helligkeit.



Lange habe ich nach solch einem dekorativen Wandhaken gesucht, bis ich einen passenden dann endlich gefunden habe. Hier können unsere Gäste ihre Garderobe ablegen. Unsere persönlichen Kleidungsstücke und Schuhe sind in einer kleinen Abstellkammer untergebracht. Somit wirkt der Raum nicht überladen und es ist stets genug Platz vorhanden für die Kleider der Gäste. Sind jedoch keine Gäste zu Besuch, wird der Haken für Dekozwecke benutzt. Zur Zeit hängt hier ein kleiner Erikakranz und ein hübsches Herz, welches ich von der lieben Sabine (Wohnpotpourri) geschenkt bekommen habe, da ich ein paar hübsche Dekosachen aus ihrem Lädchen bestellt habe.



Solche kleinen Details, wie dieses Herz am Schlüssel der alten Kommode, wechsle ich immer wieder aus. Somit schaffe ich mit wenigen Handgriffen für Abwechslung und Veränderung im Raum.



Eine wunderschöne, dekorative Pflanze ist der Rosa Pfeffer. Die getrockneten Körner stammen vom brasilianischen Pfefferbaum. Die Pflanze behält auch im getrockneten Zustand diese wunderschöne rosa Farbe.




Blumen, ob getrocknet oder frisch, verwende ich das ganze Jahr über.
Meine Vorliebe zum Vintage Stil und somit zu alten Sachen findet sich in meiner Dekoration immer wieder. Diese alten Buchseiten und die Notenrolle verleihen dem Raum eine nostalgische und romantische Note.








Oftmals verbringe ich hier auf dem weißen, kleinen Bänklein gemütliche Lesestunden. Kein Fernseher- oder Radiolärm stört mich hier, wenn ich mich in all meine schönen Deko- und Bastelbücher vertiefe und neue Inspirationen sammle.



Wie zum Beispiel dieses sehr inspirierende Buch: "Weihnachtliche Leckereien", in dem  viele köstliche Rezepte, die auf keinem Weihnachtsteller fehlen dürfen und kreative Geschenkideen zu finden sind. Das eine oder andere neue Keksrezepte möchte ich unbedingt ausprobieren.




Das weiße Fell und diese kuschelige Decke verwandeln diese Sitzecke in eine richtige Kuschelecke! Da kann es draußen noch so kalt und stürmisch sein, ich wickle mich in diese flauschige Decke ein und  genieße meine Lektüre: )! 


Nun wünsche ich euch ein kuscheliges Wochenende,

macht es euch mit eurem Lieblingsbuch- oder eurer Lieblingszeitschrift gemütlich und genießt die ruhige Zeit.

Ganz liebe Grüße und bis bald,









Bezugsquellen:
Buch/ Decke: Depot


GOLDENER HERBST


Hallo ihr Lieben,


der goldene Herbst ist wieder zurück! Auf den Bergspitzen liegt Schnee und im Tal leuchten die Mischwälder in goldenen Farben. In den frühen Morgenstunden ist es schon richtig kalt, doch sobald die Sonne hinter dem Berggipfel hervorleuchtet, steigen die Temperaturen an und es wird angenehm warm.







Die Wiesen sind noch saftig grün. Man könnte fast meinen, das Foto zeige eine Sommerwiese, würde da nicht der Schnee auf den Bergspitzen liegen. Obwohl es auch schon vorkam, dass in den Sommermonaten der Winter einen kurzen Besuch abstattete und die Berggipfel weiß anzuckerte.



Überall im Garten liegt nun buntes Herbstlaub. Erst spät im Herbst, bevor das Laub anfängt unansehnlich zu werden und zu verrotten, fege ich es weg. Aber jetzt genieße ich diese bunte Natürlichkeit in meinem Garten.



Die Chrysanthemen haben nun endlich ihre Blüten geöffnet. Hier unter dem Baum an der Stallwand sind sie vor Regen und Frost gut geschützt.  



Unsere Sussex - Hühner scharren fleißig im Laub unter dem Nussbaum. Es könnte sich ja ein kleiner Leckerbissen darunter
 verstecken :)!



Das Weidegras wird langsam aber sicher rar und trotzdem genießen die Pferde diese wunderbaren Hersttage noch auf der Wiese.



An der Stallwand klettert der Wilde Wein bis zum Dachgipfel empor. Auch die Kühe genießen das schöne Herbstwetter und die letzten Sonnenstrahlen. Ab Mitte November scheint bei uns  nur mehr für wenige Minuten die Sonne, da wir auf der Schattenseite liegen.





Klettermaxe Emilio genießt die Sonne hoch oben in der
 Baumkrone....



und auch die kleine Bakira übt sich schon im Klettern. Ganz so hoch hinauf wagt sie sich doch noch nicht so recht.



Die Luft ist zur Zeit recht dunstig. Ich freue mich schon wieder auf die typischen Föhntage, wenn dann die Sicht wieder so richtig klar wird.



Auch am Küchenfenster blühen noch die Alpenveilchen.



Diese zarte Pflanze mit ihren dunkelgrünen, gezeichneten Blättern und rosa bis weiß-farbenen Blüten, lieben einen geschützten Platz. Nässe und Kälte mögen sie absolut nicht, da sie eigentlich aus südlichen Regionen stammen.



Letzte Woche habe ich das wunderschöne Herbstwetter genutzt um ganz spontan unsere Haustüre zu streichen. Sie war ursprünglich holzfarben und ich habe sie nun mit Kreidefarbe lichtgrau gestrichen. Ich bin mit dem Ergebnis eigentlich recht zufrieden, aber die Farbe hätte vielleicht einen Ton dunkler sein können. Möglicherweise streiche ich sie im Frühjahr nochmals in einem dunkleren Grauton.



Mein selbstgebauter Briefkasten hat nun seinen Platz neben der Haustüre gefunden und ich habe auch schon liebe Post von euch erhalten ( Blumensamen, ein gewonnenes Buch, Herbstkarte...) Danke euch allen !!!!!!


Nun wünsche ich euch noch viele, solch wunderbare Herbsttage. 

Lasst es euch gut gehen,

alles Liebe und bis bald,




Herbstlicher Blumenstrauß


Das Herbstwetter zeigt sich momentan von seiner ungemütlichen Seite und der Wetterbericht hat sogar Schnee auf 600 Meter Höhe vorausgesagt. Da im Garten noch einige Rosen wunderbar blühten und ich sie sozusagen vor dem Schnee retten wollte, habe ich gestern die schönsten Blüten abgeschnitten und zu einem romantischen Blumenstrauß gebunden.



Obwohl ich eigentlich locker zusammengestellte Blumensträuße (vor allem bei Wiesenblumen ) sehr gerne mag , habe ich diesmal die Blumen zu einem kompakten, runden Strauß gebunden. Ein klein wenig erinnert mich dieser Blumenstrauß an einen Brautstrauß. Für eine Hochzeit im Herbst wäre er, glaube ich, gar nicht so unpassend.



Fetthenne, Hortensie und ein paar Blätter vom Wilden Wein leisten den zart rosafarbenen Rosen Gesellschaft.
Eine etwas ungewöhnliche Kombination - aber ich finde, die Farben harmonieren sehr gut miteinander.




Das kräftige Dunkelrot der Fetthenne bildet einen spannenden Kontrast zum zarten Rosa der Rosenblüten.

Die Hortensie mit ihrem hellen Grün lockert das Farbspiel ein wenig auf und verleiht dem Blumenstrauß eine  frühlingshafte Frische. Die Farben des Herbstes können also auch pastellig sein.







Die großen Blätter des Wilden Weins sind sehr stabil und eignen sich dadurch hervorragend als Blattmanschette für den Blumenstrauß.



Ich persönlich mag diese zartfarbene Seite des Herbstes auch ganz gerne.



Vor allem im Wohnbereich verwende ich eigentlich nur zarte Farben. Kräftige Farben kommen bei mir sehr selten vor und wann, dann nur in kleinster Dosis.



Teelichter kommen nun im Herbst auch wieder vermehrt zum Einsatz. Bauernsilber mag ich besonders gerne. Es wirkt so edel und romantisch und passt perfekt zum weißen Landhausstil, den ich so sehr liebe.


Wenn ich diesen Blumenstrauß betrachte, möchte ich noch gar nicht an Schnee und Kälte denken!



 Ich hoffe doch, dass wir noch ein paar sonnige, angenehme Herbsttage erleben dürfen, denn bei uns in den Bergen dauert der Winter meist sehr lange und die Sonne scheint nur wenige Stunden.




Doch - wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt und so erfreue ich mich nun an diesen wunderschönen Blumen und hoffe auf baldige Wetterbesserung.

Vielleicht tröstet mein romantischer, herbstlicher Blumenstrauß euch ein wenig über das schlechte Wetter hinweg :)!



Last but not least möchte ich mich bei der lieben Trixi für diesen wunderschönen selbstgenähten Kürbis bedanken, den ich diese Tage mit der Post erhalten habe. Ich habe ihn natürlich gleich "verdekoriert". In dem Päckchen war auch noch eine Herbstkarte mit lauter hübschen Bildern. Das mit Bruno gefällt mir am
besten :)! So nun bin ich an der Reihe mit Herbstkarten basteln. Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht, aber ich freue mich direkt darauf.


 In diesem Sinne wünsche ich euch ein gemütliches Wochenende,

liebe Grüße und bis bald,














Herbstliche Dekoideen für den Garten


Hallo ihr Lieben,

die Temperaturen sind in den letzten Tagen spürbar kälter geworden und am Tiefstand der Sonne ist deutlich erkennbar, dass der Sommer sich schon längst verabschiedet hat. Der Herbst mit all seinen leuchtenden Farben hat Einzug gehalten. Obwohl der Sommer meine absolute Lieblings-Jahreszeit ist und ich stets eine gewisse Wehmut empfinde wenn der Sommer sich verabschiedet, ist es mir dennoch sehr wichtig, unser Haus und unseren Hof auch im Herbst entsprechend zu gestalten und dekorieren. Gerade im Herbst bietet die Natur in Hülle und Fülle Inspirationen und Materialien für bezaubernde Dekorationen. Kürbisse, glänzende Kastanien, bunte Blätter und vielerlei reife Früchte liegen zu unseren Füßen. Wir müssen sie nur einsammeln, unseren kreativen Ideen ihren freien Lauf lassen und schon entstehen die wunderschönsten Herbstdekorationen.

Herbstdekoration aus Naturmaterialien



Diese Woche habe ich den Eingangsbereich unseres Pferdestalles herbstlich dekoriert. Mein altes Tablett im Shabby Stil schmückt nun den Tisch an dem wir so gerne sitzen und dabei unseren Pferden zusehen. Die leuchtend grünen Efeuranken aus meinem Garten geben den herbstlichen Früchten wie Kürbis und Kastanien einen perfekten Rahmen. Eine Herbstdekoration, die mit wenigen Handgriffen und geringem Zeitaufwand gefertigt ist. Das Tolle an dieser Deko: Kürbisse und Kastanien halten lange frisch und so hat man bis spät in den Herbst hinein eine zauberhafte Tischdekoration. Lediglich die Efeuranken sollten von Zeit zu Zeit gegen frisches Efeu oder auch buntes Herbstlaub ausgewechselt werden. Tipp: Aus Kürbissen lassen sich auch ganz einfach hübsche Windlichter fertigen. Dazu müsst ihr einfach mit einem  scharfen Messer den Kürbisdeckel abschneiden und mit einem Löffel das Kürbisfleisch entfernen. Ein Teelicht in den ausgehöhlten Kürbis stellen und fertig ist unser herbstliches Kürbis-Windlicht.


Detailverliebte Herbstdeko


Eine lebendige Dekoration lebt von vielen kleinen Details. Sie sind quasi das Salz in der Suppe. So einfach und doch so wirkungsvoll ist dieses Dekoidee mit Herbstblättern und Hagebutten. Gerade solche einfachen Dinge setzen ganz besondere Akzente. Die meisten Deko-Ideen kommen mir spontan in den Sinn. Vor allem wenn ich draußen in der Natur nach geeigneten Deko-Materialien suche, fliegen mir quasi die kreativsten Ideen wie von selber zu. Hier ein paar Blätter, dort ein paar Beeren oder Blüten - und schon lässt sich ein kleines aber doch wirkungsvolles Arrangement errichten. Solche spontan entstandenen Dekorationen wirken meist sehr natürlich und ungezwungen.


Kräftige Farben  sorgen für heitere Stimmung an trüben Herbsttagen


Mit diesem alten Holzgefäß wurde früher Molke den Berg hoch getragen. Nun bietet die Butte Platz für Alpenveilchen, buntes Blattwerk und Gräser.
Im Herbst verwende ich hauptsächlich Pflanzen in Rot-und Violettönen. Sie kommen vor allem an trüben Herbsttagen besonders schön zur Geltung.


Wer hat sich denn da im Nest aus Moos und Heu versteckt? Ich glaube, der kleine rotbackige Apfel möchte nicht vernascht werden :)!


Chrysanthemen dürfen bei der Herbstbepflanzung in meinem Garten auf keinen Fall fehlen. Ihre Blüten setzen besonders schöne Farbakzente und blühen unermüdlich bis zum ersten Frost.


Von meiner Fensterdekoration hatte ich noch ein paar Marmeladengläser übrig. Gefüllt mit dunkelroten Margeriten, sind sie ein farbenfroher Blickfang an dieser alten Leiter, die ich mit weißer Kreidefarbe zu neuem Leben erweckt habe. Bis vor Kurzem noch fristete sie ihr Dasein in der hintersten Ecke des Heustalles. Eigentlich viel zu schade - finde ich.


Es ist erstaunlich, wie unermüdlich diese kleinen Margeriten immer noch blühen. Haben sie doch den ganzen Sommer über mit der Sonne um die Wette gelacht!


Damit das Stallfenster auch ein wenig Farbe erhält, habe ich Heidekraut und Fetthenne davor gepflanzt. Eigentlich wollte ich vier Blumenkisten aus Holz bauen. Jedoch hatte ich nicht genug Holz vorrätig und deshalb montierte mein Mann einfach eine durchgehende Latte vor die Blumenkisten aus Kunststoff. Ein wenig weiße Kreidefarbe, die ich mit einem Schwamm aufgetragen habe, verleiht dem Holz einen gewissen Vintage-Look.

Glücksmomente im Herbst



Eine heiße Tasse Tee dazu eine interessante Zeitschrift und eine warme Decke zum Einkuscheln - das sind für mich ganz besondere Glücksmomente. Gerade im Herbst, wenn die Natur zur Ruhe kommt und sich langsam auf ihren langen Winterschlaf vorbereitet, ist es Zeit auch für uns Menschen zum bewussten Innehalten und die Seele baumeln zu lassen. Die Natur zeigt uns wie es geht - wir müssen uns nur auf sie einlassen.


Auch die Pferde freuen sich über dieses herrliche Herbstwetter. Sie genießen in vollen Zügen die letzten schönen Herbsttage auf der Alm. Ende Oktober geht es dann wieder Richtung Tal in den heimatlichen Stall.


Ich hoffe, ihr findet auch ein wenig Zeit für euch und könnt dieses schöne Herbstwetter an einem eurer Lieblingsplätzchen im Garten oder auf der Terrasse genießen.


Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende, ganz liebe Grüße und danke für eure lieben Worte,

bis bald,