Frühling in Haus, Garten und Stall

Es dauert immer ein wenig länger, bis bei uns heroben auf knapp 1000 Meter Höhe endlich der Frühling Einzug hält. Doch die letzten zwei Wochen waren auch bei uns ziemlich mild und so konnte ich schon einige Blumen und Blüten in meinem Garten entdecken.
Doch nicht nur im Garten zeigt sich neues Leben. Auch im Stall sind bereits die ersten Fohlen zur Welt gekommen. Die Kleinen genießen sichtlich das angenehme, warme Frühlingswetter.

Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.

Darf ich vorstellen? Das ist "Bellamie", ein munteres, hübsches Kerlchen. Ganze drei Tage alt und schon sehr flink mit seinen langen, staksigen Beinchen unterwegs. Am liebsten spielt er mit seiner Mama fangen und legt sich dann müde vom vielen Herumtoben in die warme Sonne. Es ist jedes Frühjahr aufs Neue ein wunderbares Erlebnis und ein ganz besonderes Glücksgefühl, den neugeborenen Fohlen beim Spielen und Aufwachsen zuzusehen.

Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.

Nur Fohlen, die viel Bewegung und Auslauf an der frischen Luft haben, werden später auch gesunde und leistungsstarke Pferde. Das tägliche Spielen und Laufen festigt die Sehnen und Bänder. Außerdem fördert das gemeinsame Spielen der Fohlen den sozialen Kontakt innerhalb der Herde.

Frühling in Haus, Garten und Stall.



Im Schutze ihrer Mütter erholen sich die kleinen Fohlen. Übermütiges Spielen und Herumtoben macht einfach furchtbar müde.

Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.

Narzissen, Nesseln, Gänseblümchen und Primeln setzen fröhliche Farbkleckse in der sonst noch relativ kahlen Natur. Sie bieten die ersten Nahrungsquellen für Bienen und andere Insekten nach einem langen, harten Winter.

Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.

Sogar die Äste des Marillenbaumes, der geschützt an der Stallwand wächst, tragen die ersten Blüten. Leider schädigt fast jedes Jahr der Frost die Blüten, wodurch der Baum dann im Sommer keine Früchte trägt. Umso mehr erfreue ich mich an diesen herrlichen Blüten. Ab und an wandert ein Zweiglein in meine Vase und bringt so den Frühling ins Haus.


Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.

Auch auf dem Balkon sind bereits die ersten Frühlingsblumen eingezogen. Rosa und weiße Primeln blühen um die Wette und setzten bunte Farbakzente. Nach dem Verblühen setze ich die Primeln in den Graten, wo sie sich dann prächtig vermehren.

Frühlingserwachen in Haus, Garten und Stall.



Das Abendrot kündigt die bevorstehende Nacht an. Ein erlebnisreicher "Fohlenalltag" in den Bergen neigt sich langsam dem Ende zu. Ich hoffe, dass das Frühlingswetter sich noch eine ganze Weile von der schönen Seite zeigt und die Fohlen viele Stunden im Freien genießen dürfen.

Mit diesen ersten Frühlingsbildern verabschiede ich mich von euch und bedanke mich recht herzlich für eure lieben Kommentare.

Alles Liebe,
Christine

Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Christine,
    was für schöne Fotos (ich krieg gerade doch wieder Lust auf Urlaub in den Bergen) und so viele Fohlen habt ihr.... Bellamie ist ja eine ganz bezaubernde Maus, mit ihrem Fleck auf der Schnute.
    Herzliche Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
  2. Oooohhhhhh, sind die Fohlen süß, liebe Christine, da habe ich gleich ein paar Tränchen in den Augen........wie sehr sie sich des Lebens freuen! Und was für ein herrlicher Ort, an dem ihr lebt! Und ich bewundere es sehr, wie du bei so einem ausgefüllten Alltag noch Zeit für all die liebevollen Kleinigkeiten findest! 1000 Dank, für deine zauberhaften Zeilen und himmlische Frühlingstage,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jade,

    vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ja, ich liebe es meine Umgebung mit schönen Dingen zu gestalten. Für mich bedeutet das keine zusätzliche Arbeit, sondern ich empfinde es als eine wunderschöne Beschäftigung.
    Bis bald und liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christine,
    wie wunderschöne Bilder und da geht mein Herz auf bei den süßen Pferdebildern, oooohhhh ich will auch ein Pferd schon seit ich 7 bin, vermutlich Pippi Langstrumpf Syndrom, leider hat das bis heute Lichtjahre später nicht geklappt, ich hatte mal ein halbes ne Reitbeteiligung war aber nicht das gleiche, ich möchte das mein Pferd auch bei mir wohnt, na ja dafür hab ich den Stall voll Katzen ist ja auch schon was.
    Sehr schön ist es bei dir, gut, dass dich Birgit vorgestellt hat.
    Alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen